Man ist ja so einige Fragen und Anmerkungen unserer interessierten Besucher auf den historischen Märkten gewohnt.

Aber einige sind halt doch so amüsant, daß wir der Meinung sind, ihr hättet ebenfalls ein Anrecht darauf, diese nun folgenden Jokes mitzubekommen.

Wenn ihr selber Fragen/Sprüche von Touris mitbekommt, die ihr für veröffentlichungswürdig haltet, dann mailt sie mir einfach hier zu. Wir wollen die Liste noch länger bekommen. 

Als kleine Anmerkung sei aber gesagt: es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur dumme Antworten. OK, bei der berühmten Frage: "ist das Feuer echt", machen wir mal eine Ausnahme. Grundsätzlich darf alles gefragt werden und es soll nicht unbedingt der Eindruck entstehen, wir wollen uns über die Touris lustig machen. Von daher raten wir auch, auf für uns "dumme Sprüche" oder "dumme Fragen" anständig zu antworten und sich nicht darüber lustig zu machen. Dennoch sind wir der Meinung, daß man bestimmte "Kalauer" ruhig der Nachwelt und der Szene zur Verfügung stellen darf! Es geht um den Spruch/die Frage an sich und nicht darum, den Touri zu diffamieren!


Fragen und Sprüche von mittelalterinteressierten Besuchern:

305. Lockenhaus 2014 (Österreich):
Zubereitung von „Äpfeln im Schlafrock“ (also Apfelscheiben in Crêpe-Teig, im Fett gebacken), Touri mit Nachwuchs nähert sich. Erwachsener Touri hockt sich ans Feuer, guckt völlig fasziniert zu, wie die Apfelspalten im Öl brutzeln und erklärt dem wenig beeindruckten Fortpflanz, dass "die da gar keinen Elektroherd dafür brauchen!" Dann Blick auf mich: "Wird das Feuer wirklich so heiß, dass man damit frittieren kann?" - Ich: "...!" (sprachlos)
Vielen Dank an Theres von Armati Domini
304. Mittelaltermarkt auf Burg Satzvey vor ein paar Jahren. Ich verkaufe Eifeler Rahmflecken am Stand. Da die letzten Kunden allesamt gewandet oder sogar Aktive waren und deshalb einen halben Silberling weniger bezahlen mussten, sagte ich zu dem Paar, das jetzt anstand: "Euch kann ich leider keine Verbilligung zugestehen, Ihr seid nicht gewandet." Antwortet Er: "Wieso, meine Frau ist mittelalt." Ihr, ca. 30Jahre und wirklich hübsch, entgleiten ein klein wenig die Gesichtszüge. Bei meiner Erwiderung: "So, der Spruch kostet Euch jetzt den doppelten Preis, oder ein Bier für den Bäcker!" war sie grinsend am nicken.
Keine 3 Minuten Später stand er verschämt lächelnd mit einem frischen Bier vor mir.
Man, da muss sie ihm ja noch die Hölle heiß gemacht haben.

Vielen Dank an den Eifeler Bäcker

303. Erwachsene (?) Besucher, mehr als einmal geschehen: "Gibt es wirklich grüne Schafe? Wolle ist doch weiß!". "Nun ja, die grünen Schafe sind so scheu, dass die sich immer hinter den Büschen verkriechen, wenn jemand kommt. Außerdem gibt es die nur in Irland!". Einmalige besondere Reaktion: "Kevin, komm mal her, die sagt, dass es DOCH grüne Schafe gibt!". 
302. So ist es nun auch mir geschehen: Auf einem auch so authentischen Heuballen sitzend spinne ich spindelnd so für mich hin, als ein weibliches Wesen mittleren Alters vor mir erst entsetzt aufschreit und dann in artikulierter Sprache äußert: Der ist ja ECHT! Meine Antwort: Dies Geschehen werdet ihr in LUSTIGE GESCHICHTEN AUS DEM MITTELATER wiederfinden. Vielen Dank an Magister Quaer
301. Auch wir in der Westernszene müssen uns so manches von den Touris anhören:
Hatte mein Tipi im Authentikbereich in Pullmancity aufgebaut; natürlich kein Strom und somit kein Kühlschrank.Hatte an einer Schnur in ca.2m Höhe Würste und ein Stück Parmaschinken im Rauch hängen.Kommt doch so ein Touri,drückt am Schinken und an den Würsten rum (so schnell konnt ich garnicht reagieren) und meinte dann: Die sind ja garnicht aus Plastik,die sind ja echt!
Vielen Dank an Monika
300. Zugetragen auf einem MA - Fest auf Burg Lemberg in der Pfalz anno 2012 :  Sitze mit einer Freundin im Badezuber, als ein etwa 7 jähriger Bub an den Zuber tritt und unbedingt gucken will, ob wir nackt sind. Sage ich zu ihm : “ einmal gucken ... 1 Euro..... zweimal gucken 2 Euro. Daraufhin rennt der Junge zu seinem Vater und sagt“ Papa..... gib mir mal 2 Euro!! Der Vater wurde knallrot im Gesicht und meine Freundin und ich sind vor Lachen fast ertrunken im Zuber. Vielen Dank an Tora von Dornberg unterwegs mit den “Bickesheimer Spiegelfechtern“
299. Wenn die Geschäfte trotz ausreichender Kundschaft schlecht laufen:
Das Meer muß in der Nähe sein, nur Seeleute, keine Kaufleute hier.
Vielen Dank an Bianka von www.verlaine-gewaender.de
298. Vor Jahren (etwa 1999) stand ich in der Ronneburg in einem Raum neben der Kücke:
Der Standardspruch hier: "Das war die Kleiderkammer"
Vielen Dank an Bianka von www.verlaine-gewaender.de
297. Die Standardsprüche, wenn ein Paar mittleren Alters im Abstand von 3m meinen Gewandungsstand passiert:
Sie zu ihm: "Da kannst Du Ritterkleider kaufen" oder auch "Hier kannst Du alte Kleider kaufen"
Vielen Dank an Bianka von www.verlaine-gewaender.de
296. Burgbelebung Trifels: "Das ist aber kein echtes Spinnrad!" "Doch, das ist ein Spinnrad aus dem 13. Jh." "Sagte ich doch, es ist kein echtes Spinnrad!" -und ab!
urgbelebung Trifels: "Das ist aber kein echtes Spinnrad!" "Doch, das ist ein Spinnrad aus dem 13Jh. " "Sagte ich doch, es ist kein echtes Spinnrad!" -und ab!
 
Vielen Dank an Reichsministerialer Magister Quaer von Staufen zu der Vogelsburg
295, Stadtführung in schönster GroMi-Gewandung (habe noch keine Renaissance als Dr.Faust) Nachher beim Gespräch, als ich für eine Notiz meine durchaus authentische brille anzog: "Eine Brille? Ja, seit wann konnte man denn Glas herstellen?" Tatsächlich im Sinne von: Gab es denn schon Glas? Als freundlicher Mensch, der gerne von den Kunden auch Geld annimmt, erklärte ich dann, dass die gotische Kirche, an der wir vorbeikamen, bereits zu Bauzeiten Glasfenster bekam... Nachdenkliches Nicken. Vielen Dank an Reichsministerialer Magister Quaer von Staufen zu der Vogelsburg
294. Burgbelebung Trifels: "Aha, Sie machen also aus Flachs Wolle?" Vielen Dank an Reichsministerialer Magister Quaer von Staufen zu der Vogelsburg
293. Es war wohl vor fünf Jahren in Mannheim, als eine Frau den Pfeil auf die Bogensehne auflegte und:
Falschherum auszog, daher den Bogen von sich weg, sodass sich der Pfeil auf den Körper der Dame richtete! Als ich ihre Erinnerungen auffrischen wollte und sie fragte, ob sie denn schon mal im Western Indianer oder in Ritterfilmen die Bogenschützen - siehe auf R.Hood, die Pfeile hat abschießen sehen, sah sie mich verständnislos an, als ob ich sie verarschen wollte und war beleidigt.
Ob ich sie bei ihrem Suizid gestört habe?
Vielen Dank an Reichsministerialer Magister Quaer von Staufen zu der Vogelsburg
292. Auf dem Markt in Schöneberg bei Bad Kreuznach: Ein vielleicht sechsjähriges Mädchen deutet auf meine spinnende Frau: "Guck mal, eine Spinnwebe!" Vielen Dank an Reichsministerialer Magister Quaer von Staufen zu der Vogelsburg
291. "Spinnen, ist das das, wo aus Filz ein Faden gemacht wird?"
So befragt auf dem Markt in Nack (Rheinhessen)
Vielen Dank an Reichsministerialer Magister Quaer von Staufen zu der Vogelsburg
290. Anno 2011 Schloss Eller-Düsseldorf, Mittelaltermarkt von Kramer, Zunft und Kurzweil.
Ich war an diesem Sommer WE als einfache Frau vom Fußvolk unterwegs.
Hatte mir etwas Tee und zu Essen besorgt und mich hingesetzt zum Speisen.
Kam eine etwas ältere Dame und schaute mich interessiert an.
Touri. und? was stellen sie dar?
Ich : Bin eine Einfache Frau, (Fußvolk)
Touri: Volk? was ist das?
Ich: Gnädige Frau..ihr müsstet doch der neuen deutschen Sprache mächtig sein?
Touri (schon hochrot im Kopf) äääh...ja..ähm..Volk.....(überlegte noch...)...asoooo VOLK!!!!
Ich na soo unbekannt ist ein Volk doch nicht!
und Touri zog mit hochrotem Kopf von dannen.. :-D
Vielen Dank an Aerie Lionheart, Quaksalberin der Gruppe Freyschaerler aus NRW
289. Ebenfalls auf dem Markt im Saarland:
Wir stehen an unserem Zelt in der Nähe der mitgebrachten Greifvögel. Wie üblich hat sich eine Besuchertraube um unseren sehr zahmen Uhu gebildet, der sich in unserem Beisein von den Besuchern streicheln lässt. Ich beaufsichtige gerade ein paar Kiddies, die garnicht genug davon bekommen können den Vogel zu streicheln (der dies mit einer stoischen Gelassenheit erträgt, die ihresgleichen sucht)  als eine ältere Dame an mich herantritt und das Geschehen ein paar Sekunden beobachtet, bevor sie fragt:"Steht der Vogel unter Drogen?" Nach ein paar Sekunden perplexer Stille und einem ungläubigen Blickwechsel mit meinem Freund antworte ich:"Äääh, nein?! Warum sollte er unter Drogen stehen?" Ihre Antwort:"Weil er sich von den Kindern anfassen lässt und so ruhig bleibt." Ich habe ihr dann ausführlich erklärt, dass dies nur möglich ist, weil es sich bei dem Vogel um eine auf Menschen geprägte Handaufzucht handelt, und dass wir viel zu sehr an unseren Vögeln hängen, um sie mit irgendwelchen Medikamenten vollzupumpen. Die Besucherin ist dennoch nicht ganz überzeugt ihrer Wege gezogen
Vielen Dank
288. So geschehen an Christ Himmelfahrt auf einem Markt im Saarland:
Ich war mit einer Freundin unterwegs um mir die Stände anzusehen, wir waren beide Gewandet und hatten je einen Vogel auf der Faust - sie einen Uhu, ich einen verhaubten Sakerfalken (der Vogel war nervös geworden, weil zu viele Besucher ihm zu nahe auf die Pelle rücken und ihn auch noch  entgegen unseres Verbotes andatschen mussten). Da bleibt auf einmal ein Besucher vor uns stehen, betrachtet die Vögel und sagt: "Des sind ja schon tolle Vögel, aber der Kopf von  dem da (deutet auf den Falken) sieht aus wie Leder." Meine irritierte Antwort: "Das IST Leder. Er hat eine Haube auf..." Seine Antwort: "Ach so, ich dachte des gehört so bei dem!
Vielen Dank
287. Museumsbelebung:
Eine Besucherin fragt: Wie schaffen sie es aus dem Faden den weichen Flausch zu spinnen?
Vielen Dank an Reichsministerialer Magister Quaer von Staufen zu der Vogelsburg
286. Spektakel auf der Burg, Bad Düben (04./05. Mai 2013)
Meine Gefährtin bestickt fleißig ihr neues Gewand, freut sich ein Kind: "Kuck mal, das Schneiderlein!"
(Mein erster Gedanke? 7 turis auf euinen Streich!)
Vielen Dank an Sceadu Wolfsson (von "Die reisenden Nordgermanen")
285. Neulich in Freienfels:
Touri: "Aus was sind die Nadeln?" Ich: "Aus Mammutelfenbein." Touri: "Mammut?" Ich: " Na, das da!" - Finger auf unsere Mannifigur. Touri: "Wir sind Veganer, wir gebrauchen keine tierischen Produkte, - außer Wolle!" Ich: "Die sind vor mehr als 10 000 Jahren ausgestorben, dafür ist hier von uns keiner verantwortlich!" Touri: "Na wenigstens etwas!" - und ab.
Vielen Dank an Reichsministerialer Magister Quaer von Staufen zu der Vogelsburg
284. hi, letztes jahr in oldenburg auf den slawentage. wir hatten wieder zu schauzwecken unser tischfeuer( großen schalenlampe aus speckstein) gefüllt mit wachs und einen grillanzünder als docht in betrieb. eine älter frau mit ihrem enkel bei uns und beide schaute sehr interessiert. es dauerte nicht lange bis der kurze fragte, während ich neues wachsgranulat ins tischfeuer gab: wie machen sie das? ich wie mache ich was? er: naja das das wasser brennt....und warum tun sie seife mit rein.
bis zur seife war noch alles ok, ab da mußte meine frau die erklärungen übernehmen weil ich am boden gelegen hab vor lachen.
Vielen Dank an lüttn piet
283. Ein perplexer Trinkhornhändler erzählte uns folgendes:
Touris staunen seine Trink- und Rufhörner an. Offenbar entsetzt von diesem Anblick stellten diese ihn zur Rede: "Guck mal, Nashornhörner!"
"Neee, die armen Nashörner!"
"Das ist doch verboten!"
"Schämen Sie sich nicht?"
Vielen Dank an Reichsministerialer Magister Quaer von Staufen zu der Vogelsburg
282. Mittelaltermarkt Bayerfeld-Steckweiler:
Eine Touri schaut meiner Frau beim Spinnen zu. Endlich kommentiert sie: "Die mussten echt arbeiten damals." Dann folgte wohl unmittelbar eine Eingebung: "Fernsehen hatten die damals nicht!" Ergänzt durch: "Und Autos auch nicht!" Meine Frau antwortete im Sarkasmusmodus: "Wiiiirklich nicht?" Worauf verlegen die Rückmeldung kam: "Na ja, ich kenn´ mich in Geschichte halt nicht so aus..."
Vielen Dank an Reichsministerialer Magister Quaer von Staufen zu der Vogelsburg
281. Mittelalterspektakel, Lübben 2012:
Kleine Kampfshow Ritter vs. Wikinger. Vater erklärt seiner Familie vorab die kämpfenden Parteien: "Das da (*zeigt auf die Ritter*) sind die Guten. Die sehen meistens nicht so gut aus."
Vielen Dank an Sceadu Wolfsson (von "Die reisenden Nordgermanen")
280. Mittelalterspektakel, Lübben 2012:
Eine Familie kommt zur Mittagszeit an den Lagern vorbei, die Mutter kommentiert das gerade Gesehene mit den Worten: "Siehste, die ham im Mittelalter nicht nur gearbeitet, sondern auch gelebt."
Vielen Dank an Sceadu Wolfsson (von "Die reisenden Nordgermanen")
279. Ich war 2012 auf dem Ostermarkt Burg Satzvey und hatte wie gewohnt meine Gewandung an, da es noch etwas kühl war auch meinen Mantel, auf dem ich meine (Plüsch)ratte fest genäht hatte, bei einem Becher Moorwasser (Kaffee) hörte ich nur wie ein kleines Mädchen sagte, “Guck mal Papa, die Frau hat ne Maus auf der Schulter ......(was ich persönlich ja noch gelten lasse) .....worauf der Vater sagte “ Nein mein Kind, das ist ein Eichhörnchen Vielen Dank!
278. Diese kleine Geschichte, würden wir gern mit Euch teilen, so geschehen
auf dem Mittelatermarkt zu Warder 2012:
Eine Gruppe Halbstarker bewundert das Schwert eines guten Freundes. Ob
man das wohl mal anfassen und mal damit kämpfen dürfte?
Nein? Wieso denn nicht, eben hätte er doch auch... naja, so geht das
eine Weile hin und her, bis die Jungs schließlich mit folgendem
Dialog ihrer Wege ziehen:
"Ey, krass, der is voll wie Aragorn!"
"Quatsch, Aragorn is nur Film, das is voll Real Life!!!"
Vielen Dank an die "Bow-Rider"
www.bow-rider.de

 

277. Meine Frau arbeitet in voller Gewandung konzentriert am Bau einiger Pfeile. Ein Kind fragt seinen Touri-Papa: "Duuu? ISt die Frau da eeecht? " Der Papa schaut in die Richtung meiner Frau, kneift die Augen zusammen und antwortet: "Ganz bestimmt nicht!"

Am gleichen Ort durften wir das zwei Jahre später ähnlich ein weiteres Mal von zwei durchaus erwachsenen Menschen erleben, nur dass meine Frau dann am Rad spann....
Vielen Dank an "Reichsministerialer Magister Quaer von Staufen zu der Vogelsburg"
www.lanarius-handspinnerei.de
276 Geschehen anno domini 2011 auf Burg Satzvey:
Über unserem Feuerchen bruzelte eine sieben Kilo schwere Hirschkeule, schon etwas angeknabbert von ungeduldigen und hungrigen Mäulern, auf dem Dreibein darunter köchelte die dazu passende Limetten-Orangen-Sahne-Soße vor sich hin.
Touri Kinde zu Papa: "Papaaaaa," die Kleine zeigt auf die Hirschkeule... "wo ist denn der Rest?"
(also eigentlich mehr so in die Länge gezogen und in einem kindlichen Singsang: "...der Räääääääääst?")
Papa:  "Von was denn?"
Touri Kinde: "Na, von der Hexe!!!"
Ich hab im Zelt gesessen und mich scheggisch gelacht... denn: Im Turnei kurz vorher wurde eine fälschlich beschuldigte Hexe angezündet (die Stuntfrau rannte dann brennend aus dem Plane). Und die Kleine hat jetzt wohl gedacht, dass jedes Lager ein Stückchen von der Hexe abbekommt, überm Feuerchen bruzelt und verzehrt... praktisch veranlagt, die Kleine ;-).
Selbstverständlich haben wir die Kleine aufgeklärt, dass wir KEINE Hexen essen würden, die würden ja auch gar nicht schmecken und uns selbst anknabbern machte schließlich auch keinen Spaß.
Der Papa grinste von einem Ohr zum anderen und die Kleine war beruhigt.  
Vielen Dank an Griseldis von Schlebusch von www.lupus-albus.de

275. Kommentar einer Freundin auf die Frage eines Touris: Unserer Zuberer, der mit in unserem Lager gelagert hat, gab mir zwei Laibe Brot zum Backen über dem Feuer. Zweit Touris kamen vorbei und die Frau fragte mich doch allen Ernstes, als sie auf die zwei Laibe deutete: "Ist das Seife?" "Nein," sagte ich ihr mit einem freundlichen Lächeln auf den Lippen, "das, gute Frau, ist Brot für die Tafel unseres Herren." Vielen Dank an Konrad von Quedlinburg
274. Mittelaltermarkt in Dötlingen 2012 (Dötlingen ist nördlich von 
Wildeshausen in Niedersachsen):
Der Reporter des lokalen Käseblattes interviewt mich ausführlich 
(Sachsen-Darstellung um das Jahr 850), stellt Fragen über mich, meine 
Sippe und unsere Bogenbahn. Auf unserer Bogenbahn steht unter anderem 
auch ein 3D-Tier - ein Vielfraß aus Gummi. Was steht am nächsten Tag 
in besagtem Käseblatt unter einem Foto von mir? »Ritter Askjell zeigt 
den kleinen Besuchern, wie man ein Holzwildschwein trifft...«
Vielen Dank an Askjell von Skadis Wachen
273. In der Schmiede arbeitete ich gerade an einem Nahtversenker nach historischem Vorbild. Ein Besucher fragte was das wird und ich sagte daß das ein Nahtversenker wird und erklärte ausführlich wofür er benutzt wird, für Lederarbeiten, damit die Naht geschützt ist usw. Danach trat die Gattin des Besuchers herzu und fragte, "Was macht er da?" Antwort des Gatten: "So eine Art Messer!" Vielen Dank an Thomas vom Museumsdorf Düppel Berlin
272. und zum Abschluss aus dem Wikingermuseumsdorf:
Meine Rüstungsgegenstände liegen direkt neben mir auf dem Boden, Beinschienen, Armschiene, Helm, Handschuhe (alles aus Leder), Schwertsax auf dem Schild, ebenfalls auf dem Boden. So angeordnet, daß man eigentlich ein kämpfendes Wesen erkennen kann, wenn man mag, denn allein stehend kam immer die Frage, wieso ich Eishockey-Beinschützer im Haus hätte....
Nun ja, von da an kam jeder 2. touri auf die Idee, seinen angehörigen ( ob jung oder alt ) zu erzählen, daß Wikinger Eishockey gespielt haben und das die Ausrüstung sei.....
Jeder 3. hat mich Vorwurfsvoll angeschaut, wieso da eine Eishockeyausrüstung liegt - immerhin hätten die Wikinger noch kein Eis gehabt....
Jeder 4. hat sich auf die Lederlamelle bezogen an der ich gearbeitet hab und gefragt, ob das auch zu der Eishockeyausrüstung gehört
Hat von Euch schon mal jemand Eishockey mit einem Sax gespielt????
Ich hab das nie wieder so gemacht....
Vielen Dank an Roland vom Wikinger-Museumsdorf in Ribe, Dänemark
271. und auch aus dem Wikingermuseumsdorf in Dänemark:
mal zur Abwechslung deutsche:
Mutter hat ihren Zwerg dabei, der offenkundig die Windel VOLL hatte...
Also packt die Dame den 2-Käse-hoch auf die Pritsche des Hauses, natürlich auf das schicke Schaffell!!
ich: " Entschuldigung, Sie wollen Ihr Baby aber nicht hier in neue Windeln packen, oder?!?!?!
Sie: "Doch, ist doch wunderbar mit dem Schaffell.."
ich: "ääääh, NEIN!!! Das ist mein Kopfkissen, ich zeig Ihnen gern die Toiletten mit Wickeltisch für unsere kleinen Besucher!!"
Sie: " Nein nein, das geht doch hier wunderbar!!"
ich: " NEIN, eben nicht, sie wollen doch auch nicht, daß ich mein Baby in ihrem Esszimmer auf Ihrem Kopfkissen wickle!!!!"
Sie: " jetzt stell Dich nicht so an ( ich hatte Ihr NICHT das DU angeboten *grummel*) das ist doch gleich passiert!"
ich: " Sie verstehen mich nicht??? Ich wohne momentan hier, ich schlafe hier, ich esse hier.... und ich bitte Sie nun höflichst, mein Haus ( ok, das Haus des Museums ) zu verlassen - ich zeig Ihnen auch wirklich gern den Weg zum Wickeltisch!!"
Sie: *packt den Hosenscheißer und das andere Balg und verschwindet mit den Worten: " komm, wir gehen, daß sind unfreundliche Ritter hier!!!"
ich: "wenn ich korrigieren darf: Nordmann, landläufig Wikinger, von Beruf Söldner und Handwerker!! Ich DARF unfreundlich sein!!" *grins*
10 Minuten später kam der Direktor des Museums: "danke, hat uns grad noch gefehlt, daß die hier Ihre Babies wickeln...."
Vielen Dank an Roland vom Wikinger-Museumsdorf in Ribe, Dänemark
270. Gleiches Museumsdorf:
Wieder ein Ami:
"Ihr müsst Euch bilden, Bildung ist alles!!! Ihr habt hier drin keine Zukunft!!! Nehmt Euch ein Beispiel an unseren nativ Americans!!!"
ich: "Bildung??? nie gehört!!! Amerika???? achso, Vinland...."
den verständnislosen Blick hatte ich dennoch - also is der Touri stolz abgedampft....
Meine Kollegen haben sich in den Schlafkojen gekugelt.....
Vielen Dank an Roland vom Wikinger-Museumsdorf in Ribe, Dänemark
269. Wikingermuseumsdorf, Dänemark (2009):
Amerikanischer Touri fragt:
"wie lange existiert dieses Reservat schon???"
Doofer Blick in die Runde - RESERVAT?!?!?!?
ich wollte schon erklären, daß dies kein Reservat sondern ein Museum ist, da kam ein dänischer Kollege dazwischen : "seit 1066, nach Hastings wurden wir eingepfercht!!"
flüstert danach leise zu mir :" das ham wir hier öfters, die Amis wollen das hören...."
Vielen Dank an Roland vom Wikinger-Museumsdorf in Ribe, Dänemark
268. Wir sitzen zusammen mit heimdals Brüdern und Gästen des Marktes auf Burg Rabenstein im Fläming am Feuer, erzählen uns Geschichten vom erlebten als ein Hofnarr auftauchte. Dieser war natürlich darauf aus, für Spaß zu sorgen. Jeder sollte seine Späße spüren, jedoch suchte er sich ganz speziell den Sohn des Vandalen aus. Der kleine neunjährige liess sich einiges gefallen bis er die Nase voll hatte. Da beugt sich der kleine Vandale vor, guckt dem Narren tief in die Augen und fragt ihn "was bist Du zwischen zwei Hofnarren?". Der Narr springt auf und ruft voll Freude "Ich bin der Obernarr". 
Der kleine Vandale sieht ihm immer noch in die Augen und sagt ganz ernst zum Narren: 
"nein. Nicht Lustig!"
Vielen Dank an Havelvandale und Heimdalls Brüder
267. Leider ertappt mich ein Marktbesucher beim SMS-Schreiben. Seine obligatorische Frage: "Haben die schon ein Handy gehabt im Mittelalter?" beantworte ich ganz selbstverständlich mit "Klar! Nur das Netz war handgestrickt." Vielen Dank an Silke aus dem Gefolge von Anderl dem Fröhlichen.
266. Mein Sohn ist schlappe 195 cm groß, sehr schlank, hat lange rote Haare, an diesem Tag sogar 2 Zöpfe, wie bei Wikingern und trägt einen Kilt. Dazu hat er noch ein Zweihandschwert in der Hand, stattliche 1,70 m lang. Ein Mädel stellt sich vor ihn hin, schaut ihn eine Weile an und meint: "Du siehst ja aus wie ein Ninja!" Vielen Dank Sonja
265. Ich stelle einen Mittelalterlichen Bettler dar und lag in meiner Gewandung auf dem Mittelalterlichen Markt in Brauenfels ( ich glaube 2011 ) vor einem MA-Zelt. Die Bettelschale lag vor mir. Da bleiben 3 Jugendliche stehen und fragten mich "Bist du ein echter Obdachloser" Vielen Dank an Hajo den Bettler
264. Wenn Touries (die wirklich weniger Ahnung von Mittelalter haben, als wir) monieren, dass es damals ja noch keinen Tabak gab (haben sie ja recht….) erkläre ich ihnen, dass mein Freund Leif Ericson mir dieses Rauchkraut von seiner Fahrt nach Vinland mitgebracht hat (ja, er war vor Kolumbus dort…). Vielen Dank an Lars von Corus Anima e.V.
263. Davon abgesehen, dass auch ich - mit meiner Laute am Zelt sitzend und
vor mich hinzupfend - den Spruch abfing "Schau mal, das ist einer von
den Kellys", passiert es mir immer wieder, dass, wenn ich mit der Band
unterwegs bin, mir einer auf die Davul klopft.
Nach einigen Monaten verkniffener Wutausbrüche hab ich dann angefangen,
die Leute zu fragen, wo ihr Auto steht - ich möchte gern dagegentreten.
Oder ich zähle die Schläge mit und verlange für jeden Schlag 5€. Meist
betretene Gesichter und ich lange nach mit dem Spruch: "Da seht ihr mal,
was ich am Tag verdiene!" (Schön wär's! ;D)
Vielen Dank an Ansgar vom Lerchenberg
262. Ich beim Löffelschnitzen - der Opa zu seinem Enkel: 
"Schau mal, das ist nicht Autentisch Holz gab es erst seit dem 19.Jhd."
Vielen Dank an Ronin von den Barbaren Podegrodici
261. zum Wikinger Fest auf Regenstein:  Vater zum Sohn: "Schau mal das sind keine Richtigen Wikinger, denn die haben auf Schiffen gelebt". Wir: "Und Germanen in Erdlöchern" Vielen Dank an Ronin von den Barbaren Podegrodici
260.  Im Museumsdorf Düppel fragte ein Besucher: "Stehen die Häuser ganzjährig?"
Auch eine beliebte Frage an der Schmiede: "Macht ihr Lichtschwerter?"
Vielen Dank an Thomas vom Museumsdorf Düppel Berlin  
259. Letztens in Bernau-Börnicke. Neben unserem Lager ist Pi, der kleine Schmied, fleissig bei der Arbeit. Kommt ein Opa mit seinem Enkel an uns vorbei und erklärt diesem: "Schau mal, da ist ein Schmied. Der schmiedet hier die Ritter-Uniformen." Vielen Dank an sceadu von den reisenden Nordgermanen
258. Freienfels ca. 2007: Opa schaut auf die Gewandeten in den Lagern und
sagt zu seinem Enkel: "Siehst Du und das sind all die Leute die zu faul
sind zum Arbeiten!"
Vielen Dank an Lysa vom Volk von Hausen
257. In unserer Schmiede arbeitete ich am fußbetriebenen Schleifstein. Eine nicht mehr ganz junge Frau sagte: "Ja ja, die waren schon pfiffig damals!" Vielen Dank an Thomas vom Museumsdorf Düppel Berlin
256. Museumsdorf Düppel, die beliebteste Frage die an unsere Korbflechterin gestellt wird, welche die ganze Zeit Körbe flechtet: "Was machen Sie da"? (Referenzobjekte stehen daneben). Vielen Dank an Thomas vom Museumsdorf Düppel Berlin
255. Weihnachtsmarkt Esslingen:
Nach etwa 2000 Standardfragen (Ist das Wasser echt? Sind sie nackig? Ist das denn auch warm? etc. pp - ma kennt das ja und den entsprechenden antworten (nein, das ist theaterwasser, nein wir tragen hautfarbene ganzkörper anzüge mit echthaar implantaten, nein, das ist nur folie, wir sitzen auf heizdecken, nein das ist trockeneis, deswegen dampft das so!)
"Wie fühlt man sich denn so, in so nem Bottich?"
Leise Stimme, leicht böse, aus dem Hintergrund des Zubers: "Wie man sich halt so fühlt, nackt, auf Trockeneis, mit dem Stecker von der Heidecke im A...."
Vielen Dank an Dani von www.badezuber.de
254. Einige Mitglieder unserer Gruppe haben sich ein Schild mit der Aufschrift "mittelalterliches Schlafen" zurechtgemacht und sich (natürlich in Gewandung) ins Stroh gelegt. Anschließend fanden sie tatsächlich einige Münzen beim Schild! Vielen Dank an Chrischan/Thorfinn
253. Ein Touri schaut auf eine Feuerstelle unter einem großen Sonnensegel. Anschließend bekommt das Lager von ihm den weisen Rat: "Hätten sie im Stoff ein Loch zum Dunstabzug gelassen, wäre die Unterseite nicht so schwarz geworden." Vielen Dank an Chrischan/Thorfinn
252. 2010 auf einem kleinen Markt in der Innenstadt. Eine Freundin (weiblich, aber in Hose) hackt Holz, mein Freund kocht, ich(weiblich) sitze im Kleid beim Brettchenweben. Kind und Vater gehen vorbei: Kind: *zeigt auf mich* " Was macht der da?"
Vater: "Der hackt Holz!"
Vielen Dank an Don Kringel
251. Als wir dieses Jahr in Göppingen gelagert haben, habe ich mit einem alten Gußeisenen Waffeleisen waffeln gebacken. Die kleben dann auf der unterseite fest. nach dem umdrehen des eisens hab ich es aufgemacht und man sah natürlich von oben herab... nichts. da sagte eine besucherin: guck mal da ist ja gar nichts drin. meine antwort: ist ja auch nur schaukochen. die sind natürlich stehengeblieben bis ich das eisen aus dem feuer geholt hab und ganz geöffnet hab. Vielen Dank an Susanne vom Naudersberg
250. Mittelaltermarkt Hohenneuffen 2010. Ein kleiner Junge zu seinem Vater: Papa die sind doch längst ausgestorben. Vielen Dank an Susanne vom Naudersberg
249. Ein kleiner Junge (ca. 7 Jahre) kam mit seiner Familie zu unserer Schmiede, zum Waffenverkaufstisch und schaute sich die Waffen fasziniert an. Nachdem er sich so alles angeschaut hatte , fiel sein Blick auf einen der Streitkolben. Stolz nahm er ihn in die Hand und sagte zu seinen Eltern "Guckt mal hier ! Eine KLOBÜRSTE FÜR RITTER !"  Vielen Dank an little unicorn
248. Auf dem Spectaculum zu Worms 2010 war ein Köhler mit kleinem Meiler. Komm ein Vater mit seinem Kleinen und erklärt:"Die machen jetzt die Erde heiß, damit sie besser verrotten kann und machen daraus dann Blumenerde."
Über dem Meiler hing ein großes Schild: "Holzkohle".
Vielen Dank an Johann zu Jaberg
(www.putzigesoeldner.de)
247. Zwei Mädels vom Lager sitzen am Aufbautag (noch kein Markt) auf Stohballen und essen ihre mitgebrachte Pizza.
Kommt einer vorbei und meint:"Das ist aber nicht authentisch!"
Darauf meint das eine Mädel auf die Pizza deutend:"Wieso? Die ist doch belegt!"
Vielen Dank an Johann zu Jaberg
(www.putzigesoeldner.de)
246. Ich bin im Lager gerade am Holz hacken mit nem 3Kg Spalthammer. Fragt eine Besucherin mit Enkel an der Hand:"Was machen sie da?"
Ich drehe mich um uns sage:"Wir machen hier Holzlutscher." Bücke mich nach einem Span und ergänze:"Buchengeschmack und absolut Kalorienarm. 50Cent das Stück."
Daraufhin fragt die Besucherin ihren Enkel:"Möchtest du einen?" und zückt ihren Geldbeutel. 
Vielen Dank an Johann zu Jaberg
(www.putzigesoeldner.de)
245. Groß-Gerau 2010: Zwei Jungs (10-12) stehen vor unserer Lagerabsperrung (10mm Sisalseil) und fragen:"Ist das ein Elektro-Seil?"   Vielen Dank an Johann zu Jaberg
(www.putzigesoeldner.de)
244. Mutter und Tochter kommen am - komplett ausgestatteten - Zelt eines Freundes vorbei.
Tochter: "Guck mal, der hat ja ein richtiges Bett!"
Mutter, nach einem kritischen Blick: "Das passt aber nicht! Im Mittelalter hatten die noch gar keine richtigen Betten."
Er: "Betten gab's sogar schon in der Antike, bei den Griechen und Römern."
Mutter (entrüstet): "Na, das war doch erst viel später!" 
Vielen Dank an sceadu von den reisenden Nordgermanen
243. Spectaculum in Hennigsdorf 2010. Das komplette Markt- und Lagervolk überraschte die Veranstalter (Selina & Andy, Maerkische Taverne) mit einer großen, öffentlichen Danksagung, weil es ein so wunderschönes Fest war.
Kommentar eines turis: "Das muss echt sein. Guck mal, die heulen ja alle!" 
Vielen Dank an sceadu von den reisenden Nordgermanen
242. "Geht ihr hier auch richtig aufs Klo oder eher nicht?"
Nee wir halten so lange inne bis wir wieder zuhause sind -.-
Vielen Dank an Lisa
241. Kleiner Knirps zeigt auf meinen langhaarigen Freund und meint "Mami, guck mal: ne Frau mit Bart!" Vielen Dank an Lisa
240. Museumsdorf Düppel Berlin, in der Schmiede. Ich schmiede grad was und eine Frau fragt: "Ist das aus Holz wo Sie da draufhauen?" (Sie meinte den Amboss) Ich sagte, wenn es aus Holz wäre würde es doch verbrennen. Darauf meinte sie, ja klar, blöde Frage. Vielen Dank an Thomas Hohmann
239. In Freyung 2009, ging mit einem Kumpel, der als Kreuzritter gewandet war, über den Markt. Kleines Mädchen zu ihrem Vater: "Ist das ein Roboter?" Vielen Dank an Christine aka Freifrau von Pienzenau, Pienzenauer Schlosswacht
238. Touri Frage in Pegnitz: "Wo habt ihr denn eure Kleidung her?"
Antwort: "Ach, wissen Sie, da wo wir herkommen, war das mal modern."
Vielen Dank an Christine
237. Meinereiner im Schottenrock und mit Zweihänder im Wermsdorfer Forst, begleitet von einem Dieb und einer Zwergin. Zitat einer Spaziergängerin: "Ich dachte, jetzt kommt die Kelly-Family." Vielen Dank an Andre
236. Als ich an einem Stand mit Wikingerschmuck, Trink- und Rufhörnern vorüberkam, stellte gerade eine junge Dame dem Händler in vollem Ernst die alles entscheidende Frage: "Sind die Hörner von Ihnen?" - Meine Antwort: "Ja, sicher, die muss er jeden Tag abschneiden, weil sie immer wieder nachwachsen!" hat sie mir allerdings nach einigem Nachdenken dann doch nicht geglaubt ...
(KZK-Weihnachtsmarkt, Schloss Britz, 2009)
Vielen Dank an Mike "sceadu" McThunderwolf
235.  Frühjahr 2009, Schloss Dammsmühle: Mein Freund Krawallo und ich sitzen gemütlich schwatzend bei "Ragna's Sippe". Ein paar weibliche turis v. waren interessiert, wie man denn auf der Kochstelle hätte Essen zubereiten können, da es ja noch keine Feuerzeuge gegeben hätte. Krawallo sah sie treuherzig an und erklärte im Brustton tiefster Ehrlichkeit: "Ja, das war ein bisschen anstrengender als heute. Man musste nämlich trockenes Stroh so lange aneinanderreiben, bis es heiss wurde und Feuer fing. Haben Sie doch bestimmt schon mal gehört: STROHFEUER." Ich schwöre - sie haben es geglaubt! Vielen Dank an Mike "sceadu" McThunderwolf
234. Der Herold ruft (direkt vor unserem Wikingerlager)aus: "Am Sonntag um 9:00 findet in der Dorfkirche ein Gottesdienst statt" Lager: " und um 9:30 wird die Kirche geplündert" Herold (entrüstet): "euch werde ich helfen!!!! Lager(Applaus)" Toll dann sind wir wenigstens nicht alleine !!" Vielen Dank an die Hammerburg Falken
233. "Den zweitkürzesten Mittelalterwitz ??: Der Winter ist ja soooo lang. " Vielen Dank an die Hammerburg Falken
232. Der Herold kommt und fragt: "Kennt Ihr den kürzesten Mittelalterwitz ? : 
Mach ich im Winter !!!!"
Vielen Dank an die Hammerburg Falken
231. Wir setzten uns im Ort in ein Gasthaus - das MA war damals direkt im Ort und die Gasthäuser auch dementsprechend involviert in das Fest: Mein Kumpel fragt: Was habt ihr denn zum trinken?
Kellerin zählt einige Getränke auf...
Er fragt: Ham sie auch Met?
Kellnerin: Wos?
Er etwas erstaunt: Honigwein?!
Sie die wohl im Rahmen des MA witzig sein wollte: Na, so modern samma net... (nein so modern sind wir nicht)
Wir sahen uns vollkommen perplex an und mussten uns dann das Lachen verkneifen..
Vielen Dank an Lily aus Salzburg
230. Der Markt war im Aufbau, niemand gewandet, Mein Schwager und ich standen gebeugt über das am Boden liegende Zelt. Auf dem Fußweg neben an lief eine ältere Frau, osteuropäischer Herkunft, in unserer Richtung. Sie(starker Akzent): Bitte sagen sie, guten morgen, was wird hier gemacht?
Mein Schwager richtete sich auf und erwiderte: "Guten Morgen was wird hier gemacht"
Vielen Dank an den Fragner von den Teilern / Worms
229. Guck mal da kommt Harry Potter!!! Wurden wir von einem Kind auf dem Spektakel auf Schloss Strünkede in Herne am 20.09.09 gerufen. Also bis auf die Tatsache, daß wir Umhänge trugen...!?
228. auf der zitadelle im lager des bullengraben, am spiess hängt ein schwein und ist schon halb verzehrt als eine tourigruppe ans lager tritt. sie bestaunen die waffen und ein junge rief erstaunt ,"mutti guck mal die grillen einen dino".
arme schweine diese dinos ,jetzt werden sie schon gegrillt.
Vielen Dank an die Havelvandalen
227. Alpen, August 2008, wir haben gerade Wasser aufgesetzt, um Essen zu kochen. Da kam ein Touri vorbei schaute in den Topf und sagte "ihr bekommt das wasser ja sogar zum kochen?" Gehört in Alpen-Winnenthal
227. im lager stehen krüge bereit mit wasser zum trinken, eine touridame sah wie sich jemand wasser nam und fragte ..wie hiess wasser damals eigendlich?.. nach mehrmaligem hinweis das wasser ,wasser hiess , dachte sie wir wollen uns vergewissern ob wir die frage richtig verstanden haben. als wir sagten das wasser kühles fliessendes nass hiess , ging sie glücklich weiter ins nächste lager mit der nächsten frage Vielen Dank an den Havelvandalen
226. ich sitze im lager und bin gerade dabei mein neuerworbenes trinkhorn mit einem runenschriftzug zu verzieren. Da kommt ein mann mit seinem enkel guckt und staunt ,bis er dann zu seinem kleinen sagte ..guck mal der mann schreibt grichisch.. Vielen Dank an den Havelvandalen
225.  beim Spektakel auf schloss Scherneck 09 ,die schwarzen Ritter bauen einen Wehrturm. Beim Vernageln der Seitenwände kommt ein interessierter Mann um die 50 ,und schaut uns zu. er bemerkt die Darstellungszeit unserer Gruppe . Jedoch die Frage ob es denn damals schon Nägel gab , lies uns unsere arbeit unterbrechen. Fragende blicke gen Touri. worauf ich ihn fragte ..womit haben die damals Jesus ans kreuz genagelt?.. scheinbar wusste er nicht das Jesus vorm Mittelalter lebte Vielen Dank an den Havelvandalen
224. Zugetragen hat sich das Ganze am vergangenen Sonntag auf dem MPS in Bückeburg.
In der vergangenen Woche hat es unwetterartige Regengüsse gegeben und da das Wasser teilweise in die Zelte lief hatten wir nicht wenige Gräben gegraben. 
Als ich nun zum Marktende damit beschäftigt war diese Gräben mit einem Klappspaten wieder zuzuschütten fragte mich ein Besucher was ich dort denn täte. 
Antwort: "Wir haben gerade DSL bekommen und nun verbuddel ich das Kabel." Leicht genervt ließ ich ihn stehen, hatte jedoch den Eindruck, dass er es mir wirklich abgenommen hat.
Vielen Dank an Jan von der Gemeinschaft der Falken
223. Eine Besucherin schaut ins Zelt, sieht das Bett stehen unsd sagt: "Ach so was, das stimmt ja so gar nicht....im Mittelalter gab´s ja noch gar keine Betten...." Vielen Dank an Annette
222.  Tourifrau auf dem Burgfest 2009 in Hof: "Mein Mann und ich sind ja früher häufig mit dem Motorrad rumgefahren und haben dann abends immer leere Bierkästen geklaut und als Tisch und Stuhl verwendet." Sie stellt erstaunt fest: "Aber hier habt es hier ja viel komfortabler!" Ja, wir packen ja auch fünf Autos bis oben voll... Und dann hatte sie zuvor auch noch unsere Graupensuppe, die ja in nur drei Stunden zubereitet war, als Dosenfutter bezeichnet. Hrmpf. Vielen  Dank an den Ritterbund Sonneberg
221. Crana Historica zu Pfingsten 2008: ich sitze im Lager und webe an meinem Brettchenwebrahmen so vor mich hin, als Tourimutti mit Kind vorbeikommt und meint: "Guck mal, die spinnt!" 15 Meter zuvor war sie an nem Spinnrad vorbeigekommen... Vielen  Dank an den Ritterbund Sonneberg
220. ich war auf dem weg zurück ins lager und kam am eingangsbereich vorbei , wo gerade eine familie den markt betrat. da fragte doch die tochter "wo sind denn nun die ritter?" wobei die lager sowie die gesuchten ritter nicht zu übersehen wahren. Vielen Dank an den Havelvandalen
219. (während wir kochten und teilweise schon aßen): "Eßt ihr das wirklich???" Vielen Dank an Johanna von Bucu
218. ich und mein Kumpel Ronny, hatten gerade unsere schönen, selbst gemachten Wikingerzelte aufgebaut und protzten vor Stolz, in anbetracht unseres Handwerklichen Geschicks (die Zelte sehen echt gut aus). Da kamen zwei Freunde von uns dazu und hielten uns einen Beutel mit staubigen Stofftüchern entgegen. Sie fragten uns ob sie ihr altes Igluzelt (blau/silbern mit rundem Vorzelt) nicht mit dieser Bettwäsche „tarnen“ könnten, um somit den gleichen Effekt zu erzielen, wie Ronny und ich mit unseren „Ambiente-Zelten“. Ronny und ich sahen tief in den Beutel, sahen die Muster, blickten uns gegenseitig an und antworteten gleichzeitig: „Aber das sind Bettlaken.“. Die Antwort, „Ja, und?“, kam prompt. Ronny setzte noch eins drauf mit: „Das geht doch nicht. Die Farben und die Muster und die Knöpfe und überhaupt, wieso wollt ihr ein Igluzelt tarnen?“ Und diese Antwort hatte uns am meisten schockiert: „Wir wollten halt ma’ ausprobieren wies’ so is.“ Wir waren sprachlos. Vielen Dank an Julia
217. wir sitzen so im lager und wiedermal kommt eine tourifamilie vorbei, mit der äusserung " alles quatsch was die hier machen, es gab garkein mittelalter" Vielen Dank an havelvandale
216. Auf einem kleinen Markt in Cloppenburg, sagte ein kleiner Junge zu seiner Mutter: "Hier gibt es ja nur Stoff-Ritter"! Da wir keine Rüstung anhatten waren wir halt keine Metall-Ritter. Vielen Dank an den Franken von den Thyefholtern
215. turi-Mama: "Kommt, wir gehen jetzt zu den Pferden."
... und marschierte zielsicher mit ihren Kiddies zu der Koppel, auf der lediglich zwei kleine Ponies und ein Esel standen.
Vielen Dank an Mike "sceadu" McThunderwolf 
214. Auf dem sehr kalten, windigen und verregneten Cocolorus-Apfelfest in Potsdam (3.-5.10.08):
turi: "Schlafen Sie denn auch bei diesem Wetter hier in den Zelten?"
ich: "Klar! Draussen wäre es viel zu kalt!"
Vielen Dank an Mike "sceadu" McThunderwolf 
213. Es ergab sich zu Beltaine im Jahre des Herren 2005, dass ich mit meinen Kindern in dem zu Satzvey weilte, um dem mittelalterlichem Brauch zu frönen. Alle drei trugen wir schwarze Umhänge, auf die ich in mühevoller Kleinarbeit unser Familienwappen in silbernen Fäden gestickt hatte. So kam uns im Mondenschein ein Knabe von vielleicht sieben Lenzen in Begleitung seiner Frau Mutter entgegen. Ich schaute ihn an, er schaute uns an. Ich sah seine leuchtenden Kinderaugen groß und größer werden, sein offener Mund war Zeuge seines Staunens. Dann schrie er laut:" Mama, Mama, guck mal, die kommen aus Hogwarts!" Vielen Dank an Lucrezia die Sündhafte
212. ich zündete mir gerade eine Zigarette an, darauf sagte grinsend ein Touri: im Mittelalter gabs aber noch keine Zigaretten. Darauf ich: Die hab ich gerade bei einer Zeitreise erworben.
Der Touri lachte und meinte "Geniale Antwort"!!
Auf Schloss Strünkede
211. Spectaculum Öjendorf 2008
Turi : "Sind das echte Felle ?"
Ich: "Ja das sind echte Felle !"
Touri zum seinem Kind: "Aber die Tiere sind alle an einem natürlichen Tod gestorben !!"
Kurze Zeit später ein weiterer Touri : "Sind das alles echte Felle ?"
Ich : "Ja das sind echte Felle, (etwas fies zum Kind): Und Sie sind nicht an einem natürlichen Tod gestorben !!"
Vielen Dank an Klaus von den Hammerburg-Falken
210. Der Junge hält am Waffenhort ein Schwert und staunt: " Man ist das aber schwer!"
Darauf erklärt der Vater weise und gütig: "Natürlich ist das schwer. Deshalb heißt es ja auch Schwert, weil es eben so schwer ist".
Gehört in Satzvey, 14.09.08
209. Ich war gerade beim Holzhacken, da kam ein Mann auf mich zu und erklärte mir, daß man für mehr Geld doch eine bessere Axt bekommen könne.
Ich antwortete ihm, daß ich mit der Axt soweit zufrieden sei, es war ein Fomarktkauf und den Stiel hatte ich ersetzt, gesamte Ausgaben ca. 10 Euro. 
Der gute Mann fuhr fast ohne Punkt und Komma fort, und dehnte das Thema auch noch auf Kochmesser, Computer usw. aus.
Nach ca. 20 min endete der Monolog mit den Worten:"... für mehr geld würden Sie eine bessere Axt bekommen."
Mal abgesehen davon das ich nicht gewillt bin, noch mehr für eine Axt auszugeben, habe ich danach gefragt was wollte er mir damit sagen, ich weiß es nicht!!!
Vielen Dank an Sven
208. Turi & Sohn kommen an meinem Lager vorbei.
Weise erklärt der Vater: "Siehst du, das ist ein armer Ritter. Der hat nicht einmal Geld für eine Rüstung."
Ich: "Die Ritterrüstung wäre bei mir auch fehl am Platze, da ich kein Ritter sondern Wikinger bin."
Er: "Sie haben aber ein Schwert!" 
Ich: "Ja, ein Wikingerschwert."
Er: "Unsinn! In der Steinzeit gab es doch noch gar keine Schwerter!"
Ich: -sprachlos-
Vielen Dank an Mike "sceadu" McThunderwolf
207.Ich mache das Kochfeuer an.
Links liegen das Schwert und meine (eindeutig als Nicht-Werkzeug erkennbare) Kampfaxt, rechts liegt das Holz mit Hauklotz und Beil.
Turi entscheidet sich und zeigt auf die Kampfaxt: "Ist das nicht furchtbar umständlich, mit so einem kleinen Beil Holz zu spalten?"
Leicht zähneknirschende Antwort: "Die wird eigentlich eher zum Schädelspalten benutzt."
Komisch, irgendwie muss er das persönlich genommen haben - plötzlich war er weg.
Vielen Dank an Mike "sceadu" McThunderwolf
206. "Essen?! Aber essen gab es doch damals noch nicht!" Vielen Dank an Bianca von Evocatio Ratisbonensis 1470
205. "Kinder?! Aber Kinder hatten die damals doch noch nicht!" Vielen Dank an Bianca von Evocatio Ratisbonensis 1470
204. Ich beim Sticken, eine Mutter zu ihrem Kind:" Schau mal die Frau häkelt." Vielen Dank an Bianca von Evocatio Ratisbonensis 1470
203. Touri sieht uns beim Essen zu:" Eßt ihr das etwa selber?!" Vielen Dank an Bianca von Evocatio Ratisbonensis 1470
202. In der Waffenkammer, einer unserer Jungs erklärt die Funktion der Stangenwaffen:" ...auch wurden damit Menschen schmerzhaft und schwer verletzt..." Touris keine Reaktion
"...ebenfalls wurden Pferde aufgespießt..."
Touris:" Oh, das arme Pferd!"
Vielen Dank an Bianca von Evocatio Ratisbonensis 1470
201. Hund schläft in der Ecke, Touri kommt fragt: "Ist der Hund echt oder ausgestopft?" Vielen Dank an Bianca von Evocatio Ratisbonensis 1470
200. Auf der 900-Jahr-Feier zu Jedesheim hatten wir wieder mal Besuch vom "Tod" (Wolfgang), erstmals mit seiner Freundin. Ebenfalls an unserer Tafel eine Dame die zur Freundin meinte, man kenne sich wohl. Als die verneinte sagte ich: "Vielleicht aus einem früheren Leben?" Antwort vom "Tod": "Das wüsste ich!" Vielen Dank an Graf Hugo von Montfort
199. Im August in Jedesheim. In Erwartung der Feuershow von Inferno (bei der nicht ein einiges mal Feuer gespuckt wird) stehen einige 10-12-jährige vor mir. Einer meint: "Ich weiß, wie die das machen." - Ich auch", mischt sich ein anderer ein. "Die hauen sich irgend so ein Zeug in die Fresse und wenn sie es auskotzen dann brennt es." Vielen Dank an Graf Hugo von Montfort
198. Ich war gerade dabei, mir ein Schnitzel zu grillen, als ein Touri kam und fragte, ob ich das essen will. Ich sagte, "Nein, das ist ein Plastikschnitzel, sowas kann man doch nicht essen." Vielen Dank an den Schnizer vom Schnitzladen
197. In Bruchmühle waren die Wikinger beim kämpfen, als ein Touri fragte,"Sind die Schwerter echt?" 
Ich sagte, wir testen hier gerade die neueste 4D-animierte Hologrammtechnik von Millisoft. Die Kämpfer sind echt, aber die Schwerter sind ihnen holographisch in die Hände projiziert." Er dann," Das ist ja interessant, wissen sie vielleicht, wo man diese Projektoren bekommt?" Ich dann, "Noch gibts die nicht zu kaufen, es ist erst die Testphase, aber ab 2010 solls das bei Mädchenmarkt geben."
Vielen Dank an den Schnizer vom Schnitzladen
196. In Zinnowitz kam ein Touripärchen an meinen Stand. Da sagte der Mann zu seiner Frau, "Schau mal, der bearbeitet Mammuthörner". Ich sagte, "das sind Rinderhörner". Er "Wie Rinderhörner?" Ich "na Hörner von Kuh". Er..."ach, die haben auch Hörner?" Vielen Dank an den Schnizer vom Schnitzladen
195. Letztens kam ein Touri an meinen Stand und fragte, "Was macht ihr eigendlich im Winter?"
Ich "Wir ziehen gen Süden".
Vielen Dank an den Schnizer vom Schnitzladen
194. potsdam apfelmarkt2007: ich steh am feuer und grille ,kommt eine mutte mit ihrem kind und sagt : guck mal ist das romantisch, die machen sich sogar ihr essen selber. Vielen Dank an havelvandale
193. meine frau und ich gehen über den markt natürlich gewandet. ein mädchen zu ihrer mutter: mama ich will auch mal in solchen lumpen gehen. Vielen Dank an havelvandale
192. an den Seilen zum absperren, kommt ein Touri, fässt das Seil an und stellt fest: " boah, das ist ja echt!" Vielen Dank an rinity vom Freyen Clan der Bruderschaft vom Bullengraben
191. Frage vom Touri: " gab es denn im Mittelalter schon Leder?" Vielen Dank an rinity vom Freyen Clan der Bruderschaft vom Bullengraben
190. ich holte meine Davul aus dem Auto und ging damit an der langen Schlange vor dem Eingang vorbei. Ein Vater zu seiner Tochter (vielleicht 10 oder 11) : "sieh mal, frag mal, ob du mal zuschlagen darfst" und zeigt auf mich. Vielen Dank an rinity vom Freyen Clan der Bruderschaft vom Bullengraben
189. Ein Knirps baut sich mit seinem Holzschwertchen vor mir auf: "Ich habe ein Schwert! Kämpf mit mir!" "Aber gern ..." - Ich beginne mein Wiki-Schwert aus der Scheide zu ziehen.
Bei ca. 30 cm freier Klinge sehe ich nur noch eine schattenhafte Bewegung und höre (aus sicherer Deckung hinter ihr) nur noch ein leises: "Mama ... ?"  
Vielen Dank an Mike "sceadu" McThunderwolf, Berlin
188. Märchenturnier in Waldreichenbach, Hofstaat und Elfen mussten auf dem sandigen, staubtrockenen Turnierplatz wieder mal sterben und von magischer Kraft geweckt wieder ins Leben zurückkehren. Also runter vom Turnierplatz und den Staub aus der Gewandung geklopft. Dabei maule ich vor mich hin: "Die haben auch noch nie was von Feinstaub gehört." Ein Besucher hört das und fragt zurück: "Haben die Pferde eigentlich eine Plakette?" Vielen Dank an Graf Hugo von Montfort-Tettnang
187. Die Eltern Fragten ob die Kinder mal in unsere Zelte schauen dürften weil sie sowas noch nie gesehen hatten. Natürlich wurde der wunsch gewährt. Die Kinder waren recht interessiert an uns und unserem "leben", denn sonnst hätten sie nicht gefragt "Habt ihr denn gar kein zu Hause ??? Natürlich wurden diese Kinder nicht im Unklaren gelassen! Vielen Dank an Klaus von den Hammerburg Falken
186. Nächtens auf dem Markt In HOWE 2008 nach Marktschluss ca 4:00 Uhr morgens hinter den Zelten ein Geraschel. Voller Sorge schauen sich einige Gruppenmitglieder hinter dem Zelt um (mit Schwert und Fackel bewaffnet). Plötzlich ertönt eine jämmerliche Simme aus dem Graben: "bitte pinkel mich nicht an". Eine Turistin hatte verzweifelt den Ausgang gesucht und nicht gefunden. Sie wurde an die noch glimmende Feuerstelle gebracht, mit ein wenig Met aufgepäppelt und dann zum Augang geleitet. Vielen Dank an Klaus von den Hammerburg Falken
185. Unsere Tochter liegt ob der Hitze zum Dösen auf der Bank unseres Lagers, sagt eine Mutter zu ihrem Sohn "guck mal, im Mittelalter gab es auch schon Penner, die auf der Bank schlafen mussten!" Gehört in Xanten 2008
184. Die Mutter erklärt ihrem Sohn, daß die beiden Kämpfenden noch Knappen seien, weil sie noch viel zu jung wären um schon Ritter zu sein (die beiden Kämpfenden sind derzeit 41 Jahre und 27 Jahre alt) Gehört in Xanten 2008
183. Gehen 2 von den Appoti-Corvi über den Markt (natürlich in Gewandung). Da rufen einige Touris "Guck mal, EMOS" (also bitte, alles aber keine Emos!!!!) Gehört in Xanten 2008
182. Ein Kind setzt an einem Verkaufsstand eine Filzmütze auf. Die Mutter: "Setz das nicht auf, da sind Kopfläuse drin." Kind: "Warum?" Mutter: "Weil die im Mittelalter alle Kopfläuse hatten." Gehört in Xanten 2008
181. Touri zu einem an einem Waffenverkaufsstand: Touri: "Habt Ihr einen Godendag?"
Waffenverkäufer: "Goden Dag!"
Vielen Dank an Udo
180. Ein Vater kam mit seinem Sohn zum Kerzenzieher. Beide schauten eine Weile dem Treiben zu, bei dem ein langer Docht mit beiden Enden gleichzeitig in das Wachs getaucht wird. Nach einer ganzen Weile fragte der Vater den Kerzenzieher, wie denn die Kerzen funktionieren sollen, wenn sie am Ende zusammen sind... Vielen Dank an Josefine 
179. Auf einem Markt war ein Händler mit mobiler Fischräucherbude. Ein Besucher kam und fragte den Mann, warum ER DENN DEN MARKT HEIZE. Darauf antwortete der Händler, daß er Fisch räuchere. Und der Touri darauf: "Ach - für die Geruchskulisse?!" Vielen Dank an Josefine
178. Auf dem Markt in Ortenburg sitzen wir gerade gemütlich auf unseren Strohballen ums Lager als ein Turi daherstapft und uns abschätzig erklärt:"Stroh gabs im Mittelalter aber noch nicht!" Antwort:" Nein damals wuchs das Getreide noch auf Bäumen!" Vielen Dank an Septembe von Viatores die Wandere
177. Eine 6-köpfige Familie steht vor unserem Lager, auf einmal sagt die Mutter: "Kinder schaut Euch das genau an, wenn ihr nicht besser lernt, werdet Ihr hier enden!" Vielen Dank an Jutta von Corvus Albus
176. Sohn: Papa was ist das für ein Tier?
Vater: Ein Pferd!
Besagter Touri deutet dabei auf unser Wildschweinfell welches sogar noch alle Klauen und den Rüssel besitzt
Vielen Dank an Magnus Kendrikson vom Bjornfolk
175. Ich habe beim Cave Gladium 2007 auch eine lustige Begegnung mit einem älteren Herren (ca. 70 Jahre) gehabt. Meinen Sohmemann (damals ca. 7 Monate) hatte ich im Tragetuch sitzen und da er schon sehr müde war, schrie er ziemlich lautstark. Also machte ich mich auf, eine Runde durch das Lager zu gehen, das beruhigte ihn immer. Als ich aus unserem Lager auf den Hauptweg ging, kam mir die Familie mit dem älteren Herren entgegen. Die hatten natürlich das Babygeschrei gehört. Kommentar dieses Mannes: Da ist ja tatsächlich ein Baby! Auf meine Frage warum denn kein Baby da sein sollte antwortete er: Ich habe geglaubt, Ihr habt´s einen Kassettenrecorder mit Babygeschrei mit...... :-( Ich habe mich momentan gefragt, ob ich nun spinne oder wirklich im falschen Film bin.... Vielen Dank an Keelia von Furor Celticus aus Linz in Österreich
174. Frage: Ist der Dreck echt?
Antwort: Nein, den kaufen wir im Army-Shop. (Schallaburg, Österreich, 2007)
Vielen Dank nach Österreich
173. Ach Ja, da war noch unsere Hammelschulter in der Pfanne. Der Besucher betrachtet sie sehr aufmerksam und fragt dann, ob man das wirklich essen kann. Natürlich, war die Antwort. Na gut, dann gebt mir mal zwei Portionen davon. Er war sehr enttäuscht, als ich ihm sagen musste, das diese Hammelschulter das Mittagessen für die ganze Gruppe sei und nicht für den Verkauf gedacht. Vielen Dank an Grit vom Volk von Hausen
172. Und noch eine Frage zum Zubern: Wie bekommt ihr denn das Wasser warm? Antwort des einen Badegastes: Da stehen unter dem Zuber hundert kleine Teelichter, die erwärmen das ganze! Aha, dann muss aber der Boden des Zubers wohl aus Metall sein, wegen der Wärmeleitung. Da wären zwei Badende vor Lachen fast ertrunken! Aber der Mann hat mitgedacht. Vielen Dank an Grit vom Volk von Hausen
171. Sprüche zu Frettchen an der Leine: Guck mal, ein Eichhörnchen. Oder noch besser (gehört in Nohfelden) wie süss, ein kleines Wildschwein.
Oder auch : die sind nicht echt, die haben so einen Motor im Bauch.
Vielen Dank an Grit vom Volk von Hausen
170. Ich würze unsere Suppe mit kleingehackten Kräutern. Sagt der Mann zu seinem Sohn: So arm waren die früher, die mussten gehacktes Gras essen! Vielen Dank an Grit vom Volk von Hausen
169. Ich sitze im Unterstand und spinne so vor mich hin. Kommt eine Dame und sagt zu den Kindern: Die Frau da macht Wolle! Die gesamte Gruppe im Unterstand schaut sich kurz an und dann kam wie aus einem Mund :Määäääh !Meine Tochter hat es vor Lachen fast umgehaun, dann meinte sie: Meine Mutter ist doch kein Schaf! Vielen Dank an Grit vom Volk von Hausen
168. Unsere Leineneimer stehen voll Wasser neben unserer Küche. Sagt eine Mutter zu ihrer Tochter: Und so haben die früher Wasser gemacht! Meine Schwester und ich sehen uns an und meinen dann: Wenn wir Wasser machen, sieht das anders aus und riecht auch anders, aber das heben wir auch nicht in Eimern auf! Vielen Dank an Grit vom Volk von Hausen
167. Wir haben Hühnersuppe gekocht und holen mit einer langen Gabel  das Hühnchen aus dem Topf. Zwei etwa 10jährige Jungen zueinander: Guck mal, und so was mussten die früher echt essen! Arme Kinder im Zeitalter von Chicken Mac Nuggets! Vielen Dank an Grit vom Volk von Hausen
166. A-Asparn/Zaya, Keltenfest vor einigen Jahren. Verkauf von Hasenfellen. Empörte Besucherin: Wie könnt ihr hier nur sowas verkaufen? Da sind Kinder auf dem Fest!! [NB: Der werte Nachwuchs dieser Dame war gerade mit dem genußvollen Verzehr eines Würstchens beschäftigt... :-)] Vielen Dank an Bernadette aus Österreich
165. Ganz lustig ist es auch immer, wenn man sein Mittagsmahl aus dem Tonschüsselchen löffelt, und von hinten langt einem jemand mit den Fingern ins Essen, um zu kosten. Ebenfalls erlebt u.a. in Eggenburg 2006. Vielen Dank an Bernadette aus Österreich
164. A-Eggenburg, 2006, Lager von Armati Domini. Unsere Herrin der Küche Regina und ein paar andere machen sich zum Abwasch bereit, das Wasser wärmt schon über dem Feuer.
Touri: Was habts ihr da in dem Topf? [taucht den Finger ein und kostet] Bähh, das schmeckt ja wie Abwaschwasser. - Regina: Hmmja, das IST Abwaschwasser. - Touri: Warum? Esst ihr das? - 
Regina NEIN!! - Touri: Warum kocht ihr das dann? - Regina: ???
[Ich will gar nicht wissen, wie der zu Hause den Abwasch macht, mit Eiswasser?]
Vielen Dank an Bernadette aus Österreich
163. kommt ein etwas älterer Herr zu uns und fragt was Larp denn heißt. Eine unserer Mädels erklärt ihm dass das Rollenspiel ist, mit Gewandung und Polsterwaffen. Er schaut sie grinsend an und meint :"Spielen sie auch medizinische Themen." Den Blick von ihr werd ich nie vergessen. Vorallen kam dann die Aussage von ihr: "Der hat mich gefragt ob wir Doctorspielchen machen!"  Vielen Dank an Stefan N.
162. Und dann hätten wir da noch unsern Auftritt auf dem Münchner MA-Weihnachtsmarkt. Wir waren an diesem Abend für die Feuer-Show gebucht, unsere Jungs spuckten schon fleissig Flammen in den Nachthimmel und die Mädels kamen nun mit den Feuerpois auf den Platz. meinte ein Junge zu seiner Mutter "schaumal Mama da sind Frauen"
Selber Junge ein bisschen später zu einem gleichaltrigen "Ich weis wie die das machen das Feuer kommt aus dem Computer"
Aus dem Computer kam aber nur unsere Musik.
Vielen Dank an Rowen von Ubos Soeldnern
161. Wiesmüll an der Alz
Meine Tochter war mittlerweile seit 2 Monaten auf der Welt und besuchte ihr erstes Lager. Beim Umzug hör ich ne Touri Dame zu ihrer Freundin sagen "Schau mal die spielt Mutter die Puppe sied fast Echt aus."
Vielen Dank an Rowen von Ubos Soeldnern
160. Ich war dieses Jahr Schwanger und in diesem Stadium auch auf mehreren Märkten mit dabei. Auf einem Markt in Großaitingen wurde ich gefragt ob ich den eine Schwangere spielen würde und ob das Kissen unter dem Gewand bei 30 Grad nicht furchtbar heiß sei. Vielen Dank an Rowen von Ubos Soeldnern
159. Freies Ritterturnier zu München
Wir standen zur Parade bereit und warteten darauf das wir in die Arena einziehen konnten. Hinter uns Standen zwei Ritter des Johanniter Ordens. Da kamen uns zwei Touris in Wikingerkluft entgegen meinte der eine zum anderen "Schaumal das sind Aushilfs-Templer" Worauf der Johanniter sagte "Wir sind Johanniter du Elch"
Vielen Dank an Rowen von Ubos Soeldnern
158. Wesel auf dem Hansefest:
Ich war gerade dabei das Zelt zu verschließen als hinter mir ein Herr zu seinem Sohne sprach: Schau mal die Indianerin macht gerade ihr Zelt zu. :-)
Vielen Dank an Eleonora Sieglinde aus Xanten (Freie Ritterschaft Niederrhein)
157. Kurz nach dem 11. September in Berlin. Unsere Gruppe wollte in preußischen Unifomen um 1910 eine Spreefahrt machen. Als wir am Ufer auf das Boot warteten, sprach uns eine ältere Frau an und fragte was wir denn wären. Antwort war: "Schröders letztes Aufgebot". Vielen Dank an Jürgen
156. wiederum anderer sagte, als wir fleisch auf dem grill hatten zu seinem kind "nein, die essen das nicht denke ich". bei frage ob wir das doch tun, antworteten wir natürlich mit ja. touri zu sohn "wir bleiben jetzt so lange stehen, bis die das gegessen haben" Vielen Dank an Fürstin Katharina von und zu Rosental
155. auch ne geile frage war, als ich am kochen war. ich machte gerade linsen und spätzle (ja, wir kommen aus bayern). Da kam die frage "entschuldigung, wie esst ihr eigentlich diese stüroporlinsen und vor allem, wie macht ihr das, dass die nicht schmelzen?". Vielen Dank an Fürstin Katharina von und zu Rosental
154. Ein Gruppenmitglied geht beiseite ( aus dem Lager hinaus) um mit seinem Handy zu telefonieren, Der Sohn des "Turi" fragt: "Papa hatten die damals auch schon Handy?" der Turi im Brustton der Überzeugung: "Nein, ich glaube die hatten nur Festnetz !" Vielen Dank an Klaus von den Hammerburg Falken
153. Eine  Besucherin fragte uns im September im Archeon - Alphen an de Rijn - Niederlanden bei der Wikingerwoche "Hatten die Wikinger den schon Häuser?" Als ich ihr erklärte das sie Häuser hatten, ..... , blieb Sie ganz beharrlich und sagte mir, da wir natürlich an meinem Zelt standen:
"Sie haben doch gar keine Häuser. hier sind doch nur Zelte"....
Vielen Dank an Konrad vom Drachenclan Düsseldorfer Wikinger
152. Auf dem Markt, Wikingerlager, Mittagszeit, im Nachbarlager bruzzeln Hühner überm Feuer. Ein Tourist beäugt die Hendl und fragt: "Müsstet ihr nicht eigentlich sowas wie Mammut essen???? Vielen Dank Yadwiga von den milites anguis
151. Auf unserem letzten Markt hatte ich die Abrechnungsunterlagen pflichtgerecht in einem ledergebunden Buch aufgeklappt gegen einen Krug gelehnt. Ich geben zu, es sah von weitem wie ein Laptop aus. Entsprechend der Kommentar des Touristen: "Woher kriegt Ihr denn den Strom dafür ? Gibt es hier einen AccessPoint ?" Vielen Dank an Mark von der Löwenlanze
150. Burg Satzvey: Meine Freundin hat Haare, die bis zum Po reichen. Fragt ein Kind seine Mutter: Sind die Haare echt. Mutter geht zu meiner Freundin und zieht ihr mit voller Wucht an den Haaren und meint: Ich glaube schon!!!!! Vielen Dank an Gaby von der Kerpener Spinnstube
149. Gelnhausen: ich sitze am Spinnrad und verspinne gerade grüne Wolle: Meint eine Mutter: Von welchem Schaf ist denn die Wolle? Ich konnte mir die Antwort nicht verkneifen und meinte: Achja es gibt ja auch lila Kühe Vielen Dank an Gaby von der Kerpener Spinnstube
148. Burg Satzvey: ich steh in meiner Spinnstube und erkläre einem Touri was zu meiner Wolle, kommt ein kleiner Junge und meinte, ich solle doch mal meine Maschine anschmeißen ( er meinte damit meinen Brettchenwebrahmen) Vielen Dank an Gaby von der Kerpener Spinnstube
147. Wo haben die denn hier nen EC-Automaten aufgestellt? Danke Simone http://www.this-is-horst.de.vu
146. Sind das echte Schuhe, kann man die auch anziehen? Danke Simone http://www.this-is-horst.de.vu
145. Die Mutter zu ihrem Kind: Sei hier vorsichtig, die schiessen hier mit Speeren (und zeigt auf die Bogenbahn) Satzvey September 2007
144. So geschehen auf den Markt zu Sehusa,
ich habe dort ein Lehmofen auf gebaut und war gerade beim Lehmstampfen, fragt ein Turie mich:" Ist der Lehm echt?" "Nein nur Schlamm."
Vielen Dank Sven
143. Museumsdorf Düppel, Berlin. In der Schmiede zeigt eine Frau auf den Amboß und sagt: "Was ist denn das für eine komisches Ding da? Das sieht ja aus wie ein Bügeleisen". Vielen Dank Thomas
142. Im Slawenland (Wikinger und Slawenlager) fragte ein Touri: "Warum sind denn gar keine Templer hier?" Vielen Dank an Miriam
141. Ein Tourist bohrte seinen Finger in den geräucherten Fisch, der unser Abendessen werden sollte. "Ih, der ist ja echt!" Vielen Dank an Miriam
140. ich war gerade dabei eine Brettchenborte zu weben, als eine Mutter auf mich zeigt und zu ihren Kindern sagt: "Guckt mal, die konnten auch schon flechten!" Vielen Dank an Miriam
139. Ein Kind fragt den Vater, "warum müssen denn die Ritter durch das Feuer reiten?" Antwortet der Vater, "na weil das auch zu den Aufgaben eines Ritters gehört" aufgeschnappt auf dem Ritterturnier in Mülheim, Danke Andrea
138. Und immer wieder gern genommene Erwachsenen- und Kinderaussage, sobald sie ein Schwert halten dürfen : "Boah, ist das schwer !" Antwort : "Deswegen heißt es ja auch Schwert !"
Weitere gern genommene Frage, beim Anblick der Scharten in der Schwertklinge : "Warum sind da solche Kerben drin ?" Antwort : "Ich feile mir für jeden besiegten Feind eine in die Klinge !"
Vielen Dank an Ritter August von Hassia
Großmeister und Conciliator
Freier Ritterorden der Templer
www.freier-ritterorden-der-templer.de
137. Kaltenberger Ritterturnier, 20. - 22.07.2007 :
Ein älterer Besucher sieht ein paar von uns Templern zusammenstehen, kommt auf uns zu und sagt ziemlich laut : "Die Templer sind doch schon lange verboten worden, oder !?"
Vielen Dank an Ritter August von Hassia
Großmeister und Conciliator
Freier Ritterorden der Templer
www.freier-ritterorden-der-templer.de
136. Freies Ritterturney zu München, 27. April bis 01. Mai 2007 :
Wir haben vor dem Lager das uns zugeteilte Feuerholz gehackt. Plötzlich standen ca. 15 sehr interessierte "Stadtmenschen" um uns herum und ein Vater sagte zu seinem jungen Sohn : "Schau, so hat man früher Holz gehackt." Ich konnte mir grinsenderweise die Bemerkung nicht verkneifen und sagte : "Das macht man auch heute noch so !"
Vielen Dank an Ritter August von Hassia
Großmeister und Conciliator
Freier Ritterorden der Templer
www.freier-ritterorden-der-templer.de

 

135. "Ich hol mal eben mein Fruchtwasser" (gemeint war der O´saft) Vielen Dank C.K.
134. So geschehen letztes Wochenende "Ritterfest" Oberkapfenberg (AT): Wir saßen im Lager, eine Horde Touris kam vorbei - ein Erwachsener zu den Kindern: "Ja, das sind auch Ritter, das sind Ritter aus der Steinzeit!" - Wohlgemerkt: wir sind eine Wikingergruppe und das sieht man auch (Hoffe ich mal!) Vielen Dank an Yadwiga von Milites Anguis e.V.
133. Yadwiga mit Trinkhorn in der Hand übern Markt. Ruf so ein Dreikäsehoch seiner Mama zu:"Guck mal, die Frau, die hat aber einen spitzen Becher!!!" Vielen Dank an Yadwiga von Milites Anguis e.V.
132. Kinder und Erwachsene staunen oft, dass man Pfannkuchen und Fladenbrot ohne Schüttelflasche machen kann. Als wir das erste Mal Spätzle dort gemacht haben, wollten die Kinder sie mit bloßen Fingern die Spätzle aus dem kochenden  Wasser holen und die Erwachsenen taten nichts, um einzugreifen. diese Sprüche haben wir gesammelt, als wir mit der Wippdrechselbank
unseres Freundes Mattias an der Turmhügelburg in Lütjenburg zu Gast waren.
Vielen Dank an Kevin
131. Wenn Besucher zu doof fragen, kann es sein, dass sie zum „Federmacher“ neben dem „Fellknüpfer“ geschickt werden. Und viele fangen an zu suchen. diese Sprüche haben wir gesammelt, als wir mit der Wippdrechselbank
unseres Freundes Mattias an der Turmhügelburg in Lütjenburg zu Gast waren.
Vielen Dank an Kevin
130. Ein anderes Mal lag ein Stück von einem Kettenhemd auf der Rolle und ich erklärte einem Besucher, dass es sich um eine Kettenhemd – Häkelmaschine handeln würde, was der auch anstandslos glaubte. diese Sprüche haben wir gesammelt, als wir mit der Wippdrechselbank
unseres Freundes Mattias an der Turmhügelburg in Lütjenburg zu Gast waren.
Vielen Dank an Kevin
129. Matthias war am Drechseln und eine Frau zeigte einem Kind das Schwungseil und sagte: „Kuck mal, so viel hat der Onkel heute schon gesponnen“ diese Sprüche haben wir gesammelt, als wir mit der Wippdrechselbank
unseres Freundes Mattias an der Turmhügelburg in Lütjenburg zu Gast waren.
Vielen Dank an Kevin
128. So wollten Kinder das Feuer anfassen und der Vater sagt: „Das kannst du gerne anfassen, das ist elektrisch, mit einem Computer gemacht!“  Natürlich war es ein echtes Lagerfeuer und wir mussten den Vater und die Kinder vom Feuer wegschieben, damit sich die Leute nicht daran verbrennen. diese Sprüche haben wir gesammelt, als wir mit der Wippdrechselbank
unseres Freundes Mattias an der Turmhügelburg in Lütjenburg zu Gast waren.
Vielen Dank an Kevin
127. Nett sind auch manchmal die Gewandeten Sprüche, wenn ein Kind dem Vater während des Marktes aus dem Zelt schauend zuruft, ..Papa Telefon,... Mama ist dran.... Vielen Dank an den Drachenclan Düsseldorfer Wikinger
126. Auf einem Wikingermarkt im Archeon/NL sagte eine ältere Dame zu einem Wikinger der gerade seine handgewebte authentischen Beinwickel anzog, Oh sie Ärmster haben sie sich verletzt, in der Unwissenheit das dies zur Gewandung gehört. Vielen Dank an den Drachenclan Düsseldorfer Wikinger
125. Eine Familie geht gerade zum gegenüber liegenden Stand, wo der schätzungsweise 5 Jahre alte Sohn einen Morgenstern in die Hand nimmt und die Mutter fragt ob er diesen bekommt. Darauf nimmt die Mutter den Morgenstern geht zum Verkäufer und sagt: "Wir hätten dann gerne ein so ein Kugelschwert ! " Vielen Dank Andrastos
124. Frage einer Besucherin: „Könnten Sie bitte den Dudelsack etwas leiser drehen?“ vielen Dank an Baccate den Taktlosen von www.wirr-wahr.de
123. Besucher kommt zu Eigil: „Spiel doch mal was von In Extremo!“. Eigil fragt: „Was denn?“. Antwort: „Ja, das mit dem Dudelsack vielen Dank an Baccate den Taktlosen von www.wirr-wahr.de
122. Wir sitzen im Zuber. Anmerkung einer Besucherin: „Sie sind ja nackt“. Antwort: „Wie baden Sie denn zu Hause?“ vielen Dank an Baccate den Taktlosen von www.wirr-wahr.de
121. seid ihr richtige Menschen? wurden wir in Moers am 1.5.07 gefragt
120. Eine Mutter kommt mit ihrem Sohn und will ihm die Kettenhaube aufsetzen. Der Bub will das nicht und wehrt sich. Die Mutter redet auf ihn ein und wird ungeduldig. Der Kleine ist knapp davor, zu heulen. Aussage der Mutter: "Jetzt haben wir soviel Geld für den Eintritt bezahlt, also setz das gefälligst auf, damit ich ein Foto machen kann". Vielen Dank an Artemis von Wullmenstein
www.greifensteig.org
119. Ein Vater kommt mit seinem Sohn an unseren Waffenständer, und der Kleine sieht sich die Sachen an. Vater nimmt den Ketten-Morgenstern und erklärt: "Damit haben sie früher den Feinden voll auf den Kopf geschlagen, sodass das Blut nur so runterlief und der Schädel voll zertrümmert war". Vielen Dank an Artemis von Wullmenstein
www.greifensteig.org
118. wir laufen so, mein Kumpel Andy voll gerüstet in Kette mit Schwert. Ein ca. 10 jähriges Mädel "was bist Du denn?", Andy "ein Burgfräulein", Vater neben Tochter "lass Dich nich veräppeln, Burgfräuleons hatten alle Zipfelmützen". Ich hab ne weile gebrauchr, aber an der nächsten Ecke bin ich zusammengebrochen..... Vielen Dank an Meyster Hildebrand
117. Ein Mann steht vor unserer Hufschmiedesse, schaut interessier in die glühende Kohle in der gerade kein Eisen war. Interesisert geht er um die Esse und sogar auf die Knie um drunter zu schauen.
"Interessant gemacht, wie beleuchtet ihr das denn man sieht garkeine Kabel!"
Vielen Dank an Sebastian von Saxo-Celtica Projekt Kelten
116. Touri beugt sich über den gerade zubereiteten Eintopf, der noch über dem Lagerfeuer hängt: "Eßt ihr das wirklich ?"

Meine Antwort: "Nöö, is nur Deko, wir kippen das gleich ins Gras und geh`n gleich zur Freßbude"

Vielen Dank an den Scriptor St- Guderlei
115. Eine Dame kommt an den Stand.
Sie besitzt bereits ein Rufhorn. Trotzdem nimmt sie eins von unseren und gibt Signal. Anschließend meint sie: 'das Loch ist ja so ähnlich wie meins.'
Anmerkung: wie auch immer das gemeint war, wir haben es nicht überprüft)
Vielen Dank Marcus K. von mittelalter.de
114. Wir machen zu fünft Musik bei einem kleinen Markt in Northeim. Meine 20-jährige Tochter hat Blasen an den Füßen von ihren Holzschuhen und steht deshalb barfuß im Regen auf dem Kopfsteinpflaster. Ältere Touristin warnt sie, dass sie sich erkälten wird. Als das nichts hilft, kommt sie zu mir: "Ihre Tochter muss sich doch was an die Füße ziehen!" Ich: "Das muss sie selbst wissen, sie ist erwachsen." Touristin wendet sich an den Veranstaltungsleiter (!): "Nun tun Sie doch endlich was dagegen!" Vielen Dank an Gabriele
113. Kommt ein Touri an unseren Stand und bestaunt unsere großen Trinkhörner mit 3 Liter aufwärts. Dann plötzlich die Frage : "Wie habt Ihr denn die Hörner gedehnt ?" Biebesheim, 28.8.06,Vielen Dank Tim vom Petersberg von Mittelalter.de
112. Kommt ein Touri an einen Stand, an dem Reiterbögen verkauft werden. Ausschließlich Reiterbögen, naja, und ein paar Pfeile eben. Sagt der Touri zu seiner Familie: "guck mal. Hier ist ein Stand mit lauter Armbrüsten" so gehört in Satzvey, 09.09.2006
111. Frage einer Besucherin während eines Landsknechtlagers:
Wo seid ihr denn im Winter, wenn es kalt ist?
Antwort: Da ziehen wir in den warmen Süden.
Vielen Dank Hanspeter
110. Sophia sieht wie eine TouriDame ein geschlossenes Zelt zu öffnen versucht und sagt "bitte in die geschlossenen Zelte nicht hineingehen" und erntet die Antwort "ich wollte doch nur mal gucken" auch Horstmar. Die Leute hier sind echt fleissig. Auch wenn dieser Spruch nicht unbedingt der lustigste ist. Er regt zu der Diskussion an, ob offene Lager oder geschlossene Lager besser sind. Das Verschliessen von Zelten hat offensichtlich seinen Sinn und Zweck verloren. Der Respekt vor fremdem Eigentum auch.
109. Daniel beim Feilen einer Pfeilspitze aus Horn. Kommt ein Touri mit seinem Enkel vorbei und sieht kurz zu und sagt dann zu seinem Enkel: "'Guck ma, der reibt Gewürze, hier is nämlich die Ritterküche!" (-> Gruppenunterstand) Klar im Mittelalter würzte man seine Suppe mit pulverisiertem Hirschgeweih. Ist auch bestimmt gesund. Ebenfalls in Horstmar passiert
108. Dürfen Sie denn so frei herumlaufen?  gefragt in Horstmar. (Warum eigentlich nich, sehen wir aus, als bräuchten wir Leute in weißen Kitteln?)
107. Im Lager der Milites Anguis, wo wir als Gäste waren, habe ich ein Netz gestrickt. (Ich bin wirklich gelernte Fischerin.) Mehre umhergehende hatten schon gemutmaßt ich würde eine Hängematte machen. Den Vogel schoss aber ein Touri ab, der mit mir ernsthaft diskutieren wollte, das es im Mittelalter doch noch keine "Netze gegeben hat!". ich antworte nur, "Und die Jäger, Fische rund Sammler....?" Vielen Dank an Monica
106. Bei einem Bogenbauseminar. Wir schnitzen uns seit 2 Tagen die Finger an Langbögen die langsam Form annehmen wund.Kind: Was bauen die da?Oma: Die schnitzen Stiele!!! Vielen Dank Heinrich von Vesta
105. Auf dem Spectaculum am 06.08.06 war unser Söldner am Holzhacken. Ein vorbeikommender Touri meinte zu seiner Begleitung: "Guck mal die hacken Holz, das ist bestimmt ganz schön schwierig!" Sie guckten eine Weile zu und fragten dann: "Dürfen wir das auch mal probieren? Wie teuer ist das denn?!" Unser Söldner war sehr verleitet zu antworten: 5,- € und das Stück zum nächsten Lager bringen 2,50.... Vielen Dank an die Ritterschaft von Sollich
104. Spruch gehört am 6.08.06 in Blieskastel:
Es ist eine Schaukampfschlacht zu gange am Rand stehen 2 Templerritter und schauen zu. Der Vater erklärt seinen Sohn das die Ritter mit dem roten Kreuz nach der Schlacht die Verwundetetn einsammeln und verarzten. Das sind die Rot Kreuz Ritter.
Vielen Dank an Volker Brose
103. "Ist hier ein Mittelalterspectaculum?" Fragte eine Besucherin mitten auf dem Gelände des Mittelaltermarktes. Ist ungefähr so, als würde man einem tiefschlafenden Schnarcher fragen, ob er noch schlafen würde! Mülheim - Schloss Broich, 6.8.06
102. von unserem befreundeten Verein Milites Conducticius Rumpia:
Aufgrund der plötzlichen Gewitter dieses Jahr, wurden vorsorglich Gräben um die Zelte gezogen. Frage eines Touri-Kindes: Mama, was macht der Mann da? Antwort von Mama: Der gräbt nach Feuerholz...!
Vielen Dank an Yadwiga von Milites-Anguis
101. Gemein fand ich noch den Kommentar eines Vaters zu seinem Sohn, der auf den Morgenstern am Waffenständer zeigte und fragte, was dass denn sei "Das ist eine Kugel, damit schlägt man dir den Schädel ein." Vielen Dank Jennifer
100. In Dortmund 2006 passiert:
Ich sitz allein im Lager zum Aufpassen. Weil wir gerade gegessen hatten machte ich mich daran, dass Geschirr zu spülen, also füllte ich aus dem großen Krug Wasser in den Kessel. Eine etwas ältere Frau sieht das, kommt näher und schaut in den Kessel. Dann kam ernsthaft die Frage "Gab es im Mittelalter denn schon Wasser?"  
Vielen Dank Jennifer

99. Touri: Ist das Baby echt?
Schutzbefohlene: Ja, natürlich...
Touri: Könnten sie es mal weinen lassen? (Kamera zückend)

Vielen Dank an Sebastian von den Templern Luenen
98. Mittelaltermarkt Lippstadt '06
Touris beim Anblick unserer Templer Novizenröcke:
Guck mal, das Deutsche Rote Kreuz gab es damals auch schon!
Vielen Dank an Sebastian von den Templern Luenen
97.Eine andere Frau fragt uns, was das mit dem Baum auf sich hat, als ich ihr antworte, dass das mein Stand ist, fragt sie mich, was das denn zu bedeuten habe. Darauf habe ich ihr erklärt, das ich den Schmuck in dem Baum verkaufe. Damit hat sie sich aber immer noch nicht zufrieden gegeben und fragte was ich denn damit bezwecken will. Als ich ihr mitteilte, dass ich Geld dafür verlange, zog sie ihres Weges. Danke Simone
96.  kommt von unserer Filzerin. Der Filzschmuck wird (siehe Profil) auf einem "Baum" auf einem Holzkarren gezogen. Um den Spruch zu verstehen, hier ein Bild vom Stand. Hier der Spruch: Eine Frau fragt mich, wie der Baum heißt. Ich sage ganz verdutzt: "Äh, Baum!" Sie:" Ja aber der muss doch nen Namen haben!" "Ja", sage ich," der heißt im wahren Leben Horst", seit dem heißt der Baum nun Horst. Danke Simone und Horst
95. Beim Wormser Spectaculum wurde unser Verein von einem "aufmerksamen" Touri darauf hingewiesen das unsere Hörner ja doch schon sehr unregelmäßig gegossen wären. Vielen Dank Bermund vom Nibelung Thorpe e.v
94.
Kommt doch eine Mutter mit Kind an unser Zelt und da fragt das Kind, was das eben für Zelte wären - die Antwort der Mutter: "Kind, das sind die Umkleidekabinen für das Personal, was hier arbeitet"
Vielen Dank an Richard von Hohenstein, alias Robert, www.hollywoodritter.de
93. ein Herr in fortgeschrittenen Alter steht vor einem Kettenhemd und meint zu ein paar Kindern " Das haben die sich damals von den Metzgern abgeguckt" Vielen Dank an Tim vom Petersberg (von mittelalter.de )
92. Ein gebrauchtes Schaukampfschwert erregt die Aufmerksamkeit eines Besuchers samt Kind. Dieses sieht die Scharten und fragt "Warum ist den das Schwert kaputt ?". Der Vater :"Quatsch das ist kein Schwert das ist ne alte Säge." Vielen Dank an Tim vom Petersberg (von mittelalter.de )
91. Besucher begutachtet mit Augen und Händen die Schwerter...er fährt mit der Hand an der Klinge entlang und sagt :"Ist ja schon schön, aber warum ist den die Klinge so rostig ?"..."Weil da jeder Yogi mit seiner Hand draufdatschen muß"....die Hand entfernte sich mit einer Wahnsinns Geschwindikeit Richtung Rücken Vielen Dank an Tim vom Petersberg (von mittelalter.de )
90. Auch befanden sich Hörner mit eingebrannten Motiven in meinem Sortiment. Da kam ein Jugendlicher: " Guck mal, die sind von tätowierten Kühen". Vielen Dank an Tim vom Petersberg (von mittelalter.de )
89. Ich stand so in meinem Marktstand als ein Besucher sich ausgiebig mit den Trinkhörnern beschäftigte und dann voller Inbrunst fragte: "Warum sind die denn so unregelmäßig gegossen?"... Vielen Dank an Tim vom Petersberg (von mittelalter.de )
88. In diesem Jahr war der Drache auch wieder in Xanten auf dem Siegfriedspektakel. Eine Besucherin wollte ihre Begleitung dazu überreden, das Lager zu verlassen um den Drachen zu sehen. Sie meinte "jetzt kommt schon, gleich kommt doch der Lindenwurm!". ebenfalls Xanten, 27.5.06
87. In Xanten bauten wir zusammen mit der Gruppe "viatores-tempori" auf. Dies bedeutet soviel wie "Reisende durch die Zeit" oder so ähnlich (hab auch kein großes Latrinum). Auch die viatores haben, ebenso wie wir, ein offenes Lager welches mit interessierten Besuchern gut gefüllt war. Vor dem Eingang des Lagers hatten die viatores ein Holzschild mit ihrem Namen angebracht. Nun bekam ich mit, wie 2 Touris vor dem Schild standen und sie zu ihm sagte "viatores tempori", das heißt wohl soviel wie "für Besucher verboten". Ganz ohne Grinsen konnte ich die Besucher aufklären und zum Besuch im Lager einladen war so geschehen in Xanten, 28.05.2006
86. Nachdem die Gemüsepfanne zum Abkühlen vom Feuer genommen wurde und auf einem Strohballen abgestellt wurde, stellt der Touri fest: "siehst du, das Feuer ist nicht echt, die haben einen Gaskocher im Stroh versteckt" Vielen Dank nochmal an Rainer Silberschmied
85. Kannte man im Mittelalter denn schon Eier? Vielen Dank an Rainer, dem Silberschmied
84. Papa zum Sohnemann im Brutstton der Überzeugung: "Schau mal, die Ritter da, die kommen aus der Altsteinzeit." Die Folge dieser Worte waren 10 Gewandete, die sich vor Lachen bogen. Vielen Dank an Stefanie H.
83. Man ist am Kochen, im Topf Gulasch, der unschuldig vor sich hinköchelt. Ein junger Mann schaut rein, legt eine zweifelnde Miene auf und fragt entsetzt: "Esst ihr das wirklich?!" Soooo schlimm sah das nun ehrlich nicht aus.. Vielen Dank an Stefanie H.
82. Ein kleiner Junge zeigt auf ein einen Rüstungsständer mit Kettenhemd und meint zu seinen Eltern: "Guckt mal, eine Ritterscheuche!" Vielen Dank an Thomas von den Rittern zu Ohsen
81. Tourikind: Ist das Feuer an wenn da Flammen sind? Tourivater: nein das ist nur zur Deko. Vielen Dank an Tom (Warburger Mittelalter Spektakel 8./9.04.06)
80. Das letzte August-Wochenende in Satzvey: neben uns hielten die Kriegsraben einen Übungskampf ab, der wirklich faszinierend und schön anzuschauen war. Neben mir stand ein Vater mit seinem Sohn. Als die beiden Kontrahenten der Kriegsraben mit der Parierstange anstatt mit der Schwertspitze ihren Gegner attackierten, meinte der Vater: "was sind denn das für schlechte Ritter. Die wissen ja noch nicht einmal, wierum man ein Schwert halten muss!" Lieber Touri, ein Schwert hat immer 2 böse Enden, aber nur die Guten Ritter wissen das! Ritterspiele zu Satzvey, 28.08.05
79. So passiert auf der Zeitreise 2005 in Ehrenberg. 
Dana saß auf der einen Seite des Lagerfeuers und bearbeitete einen Speckstein mit der Feile. Rund um sie, Steinstaub in Mengen. Thali und ich saßen auf der gegenüberliegenden Seite und schnitten das Gemüse für's Essen. 
Der interessierte Kommentar einer österreichischen Touristin:"Guckt mal hier, die machen Essen - die zwei schneiden Gemüse und diese Frau da macht das Mehl dazu...!"  
Aaaah ja! Wieder was gelernt: Wikinger machten ihr Mehl aus Steinen!
Vielen Dank an
Yadwiga, Lagermutter der Milites Anguis e.V.
www.milites-anguis.de
78. Wir haben mal auf der Hochzeit eines Freundes um Mitternacht eine Keltische Hochzeitszeremonie durchgefuehrt... Als wir zu viert, in Umhaenge gehuellt in den Saal kamen um das Paar nach unten zu bringen:
Vater zu seinem Sohn: "Schau mal, das sind Elfen!"
Vielen Dank an Lucky & Humbi
77. Unser Ritter nur in Wams und Schwertgehänge, Kampfscheide. Eine wütende Mutter tippt ihm auf die Schulter und sagt: "Das ist unverantwortlich, diese Waffe frei herumzutragen. Mein Kind hätte sich fast das Auge ausgestochen!" Unser Ritter schaut über die Schulter, hinunter auf seine Schwertspitze. "Wie groß ist denn ihr Kind, das es die Augen nur in zwanzig zentimeter Höhe hat?" Denn nur soweit schwebte die Spitze der Klinge über dem Boden Vielen Dank Susan, erlebt in Leisnig 2004
76. Seid Ihr Amish? Wurden wir gefragt, als wir auf einem privaten Fest mit dem Motto "Asterix und Obelix" als Römer engagiert wurden.
75. ein kleiner Junge stand vor unserem Lager und deutete auf meinen Ständer mit Kettenhemd Helm und Schwert und sagte zu seinen Eltern "schaut mal die haben sich einen Ritter gebaut Vielen Dank, Andreas, Garbakur Sippe
74. Ich sitze und nähe an einem Gugel.Ein älteres Ehepaar beobachtet mich eine ganze Weile.Plötzlich meint sie zu Ihm :Guck mal,die näht noch mit der Hand,hat die keine Nähmaschine?
Mein Bruder saß daneben und fertigte ein Kettenhemd.Aus einer Gruppe von Besuchern hörte man plötzlich den Kommentar :Ich dachte das macht man mit Draht und Stricknadeln !
 
Vielen Dank, Agnes de Bienard,
73. Ein Junge fragt seinen Vater: warum schlafen denn die Ritter hier in den Zelten? Der Vater antwortet: weil die im Mittelalter noch keine Häuser hatten.
 
Vielen Dank an die Freie Ritterschaft Niederrhein
72. Das sieht ja hier wie früher aus Eine Frau betritt gerade das Ritterlager und sieht sich staunend um. Xanten, Mai 05.
71. "Hier kommt man ja gar nicht mehr durch" An sich ist dieser Aussagesatz nicht gerade lustig. Dieser Touri hingegen ging zig Meter einen kerzengeraden Weg entlang, der an einer Markt-Geländeabsperrung endete. Er konnte die Holzpalisaden, die mit Querbalken verbunden waren, mit Tauen befestigt usw. von weitem sehen, ging den ganzen Weg bis direkt vor die Palisade, wo wir standen, sah uns an und dann kam dieser Satz. Xanten Mai 2005 A.D.
70. Ist das hier ein Zelt? fragte uns ein Touri in Xanten am 22.5.05, der direkt vor einem Tudor-Zelt stand
69.
hallo, hier ein Tourispruch vom Mittelaltermarkt in Schotten
 Touri: Lebt ihr immer so?
Antwort : nein nur an Wochenenden
Touri: Also ihr geht auch in echt arbeiten? und ihr habt auch ne Mikrowelle? Das sieht doch alles so echt aus. Auf den Schuhen muß man ja jeden Stein spüren
vielen Dank an Jana Tabea
68. dieser Dialog hat sich wirklich in unserem Lager ereignet als wir am fuße der Burg Manderscheid gelagert haben:
 Sohn: Papa ist die Bug aus Stein??
Vater: Nein, Carsten im Mittelalter gab es noch keine Steine
Unsere Kommentar: Genau die Burg ist aus Pappe und steht deswegen schon seit mehr als 100 Jahren hier rum.
Vater guckt böse.
Vater: Und die Rüstungen und Kettenhemden waren auch nicht aus Metall, weil es das auch noch nicht im MA gab.
Wir: Natürlich nicht, die waren aus Plastik. Deswegen hieß die Steinzeit auch nicht Steinzeit sondern Pappzeit und die Eisenzeit etc. aus Plastikzeit.
Mit hochrotem Kopf verließ dieser nette Touri unser Lager.
Vielen Dank an
Becky alias Yersenia von Lechenich    Malleus Paganorum
 
www.malleus-paganorum.de
67. Als Ritter des Lazarusorden trag ich ja nun ein grünes Kreuz auf der Brust und so bekam ich auf dem letzten Markt in Creuzburg von zwei Halbwüchsigen zu hören:
"Guck mal ein farbenblinder Tempelritter!"
Vielen Dank an Siegwart vom Grimmensteyn
66. ...als ich mich mit einer Freundin ... in eine Ecke gestellt hatte um eine Zigarette zu rauchen kam ein älterer Herr um die Ecke, stutzte, als er uns rauchend dort stehen sah und meinte nur: "Im Mittelalter durften Frauen aber nicht auf der Straße rauchen!" Vielen Dank an Katja Wiehe,
http://www.gewandnaeherin.de
http://www.ma-gewaender.de
65 Opa steht mit Enkel (schätzungsweise 8 Jahre) vor dem Lager: "...und denk
dran: Im Mittelalter hatte die noch kein Holz!"
Vielen Dank an Gregor 'Sintram' Seidelmeier
http://www.musicantiqua.de, http://www.mallbuedels.de
64. "Ist das Feuer echt? Darf mein Enkel da mal die Hand reinhalten?" Vielen Dank an Gregor 'Sintram' Seidelmeier
http://www.musicantiqua.de, http://www.mallbuedels.de
63. "Guck mal die grillen da kleine Schweinchen!" ...auf dem Spieß waren vier Hühnchen! Vielen Dank an Gregor 'Sintram' Seidelmeier
http://www.musicantiqua.de, http://www.mallbuedels.de
62. Frage einer alten Omi am Badezuber: "Ist das Wasser echt?" Antwort: "Nein das ist Jim-Knopf-Folie! Wissen sie, was das für ne Arbeit ist, die jedesmal festzuschweißen?!" Anschließend geht die Omi an den Zuber taucht den Finger ein und steckt diesen in den Mund...wie beim Soßen-Abschmecken...daraufhin etwas irritierte Nachfrage des Zuberinsassen: "...und? Schmeckt's nach Hühnchen?" Vielen Dank an Gregor 'Sintram' Seidelmeier
http://www.musicantiqua.de, http://www.mallbuedels.de
61. sagt mal seit ihr eigentlich echte ritter? Vielen Dank an Bernhard von Trond
www.vestigio-leonis.de
61. gab es im mittelalter denn schon zwiebeln?  - ja ,die haben die römer über die anden mit nach europa gebracht! -  ach so, das ist aber auch alles sehr interessant hier! Vielen Dank an Bernhard von Trond
www.vestigio-leonis.de
60. sind die waffen echt? - was heißt echt?- na aus dem mittelalter !!! Vielen Dank an Bernhard von Trond
www.vestigio-leonis.de
59. ich habe vor einem kampf die klinge meines  schwertes mit einem schleifstein entgratet,worauf ein vater zu seinem sohn sagte: "schau mal der ritter schärft gerade sein schwert, damit es schön scharf für die schlacht ist und er damit besser jemanden töten kann!" Vielen Dank an Bernhard von Trond
www.vestigio-leonis.de
58. ...und dann gibt es fast immer den Touri der, sollte dem Schmied mal das glühende Werkstück aus der Zange fallen, sich sofort bückt mit den Worten "Warte, ich hebs dir auf." Mit bloßen Händen natürlich. Und natürlich halten wir sie davon ab. Vielen Dank an Arne Focke

www.isentosamballerer.de

.57. "Wissen eure Eltern was ihr da tut?" (Wir als Gruppe im Lager alle älter als 20) Vielen Dank an Brun vom Hain
56. Zum Schluß meine ganz besonderen Freunde: die Touris, die im Winter am Zipfel der Gugel ziehen und das total komisch finden. Komisch, als ich der Mutti ihren Pelz vom Kopf zupfte, konnte sie garnicht lachen.
Vielen Dank an Anja Quadflieg
55.  Und da war noch der Touri, der auf einmal ein Schwert mit sich rum trug. Auf Nachfrage, das Schwert kam mir verdächtig bekannt vor, sagte er ganz dreist, das lag da rum. Im Lager direkt vor meinem Zelt! Das hat der Sack einfach eingesackt. Vielen Dank an Anja Quadflieg
54. Brillen gab es im Mittelalter nicht. (Ja und ich bin froh das ich da nicht leben muss Vielen Dank an Anja Quadflieg
53. Laufen sie immer so rum?
Vielen Dank an Anja Quadflieg
52. Und es gibt immer wieder Eltern die ihren Kinder sagen:
Nein, der Schmied hat kein echtes Feuer in der Schmiede, du kannst deine Hand ruhig hineinlegen.
Vielen Dank an Anja Quadflieg
51. Ist das Pferd echt? (Kleiner Junge im EuropaPark Rust)
Vielen Dank an Anja Quadflieg
50. Ist das Schwert aus Metall? - Nein aus Stahl. (unsere neuen Nachbarn)
Vielen Dank an Anja Quadflieg
49. Schau mal, die kochen gar nicht auf dem Feuer, da ist ein Gaskocher im Strohballen Vielen Dank an Anja Quadflieg
48. Gehört ihr zu den Kellys? Vielen Dank Hendrika de Kramer
47.Gab' es denn im Mittelalter schon Alkohol Vielen Dank Hendrika de Kramer
46. Und dann war da noch der Touri, der seinem Sohn beweisen wollte, dass das Feuer an der Fackel nicht echt, sondern selbstverständlich ein Hologramm war. Der hat dann den Weg ins Sanitätszelt antreten müssen.
Vielen Dank
Gabriele Kahn
45. Wir waren mit Chaos Cantabile 2003 in Lindenfels dabei. Mit von der Partie war unsere Schäferhündin, die eher klein und recht schlank, aber trotzdem wohlproportioniert ist. Sie lag vor dem Zelt in der Sonne und schlief; da trat eine Frau herzu und meinte empört: "Also, dass man den Hund extra hungern lässt, damit er mittelalterlicher aussieht, das geht dann doch zu weit! Das ist Tierquälerei!!"
Vielen Dank
Gabriele Kahn
44. gehört auf dem Krämerbrückenfest 2003 in Erfurt: Stampft der Butter? - Touri beim Anblick eines Brummtopfspielers Vielen Dank an Sven
43. Unser Wikinger-Lager in Boizenburg (11. - 13.07.2003) stand genau an den Mauern der Kirche auf dem Marktplatz. Als eine Touristin fragte, wann denn das Essen bei mir im Topf fertig wäre, schaute ich zum Kirchturm (mit Uhr) hoch und erteilte die Auskunft: "Na so gegen 18.00 Uhr." Ihr Kommentar: "Och toll, sie schaut nach dem Stand der Sonne... Uhren gab es ja damals noch nicht!"
von

Saeta

 
www.saeta.de
www.wikingerlager.de
 
42. Seid ihr Römer? sind wir ebenfalls in Xanten gefragt worden. Xanten mag ja durchaus für sein APX bekannt sein, aber kennt denn kein Xantener die mittelalterliche Geschichte Xanten´s? (Siegfried und so?)
41. kann man die auch mieten? sind wir gefragt worden auf dem Stadtfest in Xanten
40. Wir sitzen im Zuber. Kommt ein Ehepaar vorbei und sie meint: "Schau mal, die haben ja hautfarbene Taucheranzüge an!" Johann zu Jaberg,
freie Söldnergruppe "Die Schwerter vom Pfrimmthal"
www.putzigesoeldner.de

 

39. Wie wird denn das Loch in das Horn gemacht? vielen Dank Daniel von Erggo (www.questforthedragonlords.de.vu)
38. Machen Sie da wirklich was, oder tun Sie nur so als ob? (wurde eine junge Frau beim Brettchenweben gefragt) vielen Dank Daniel von Erggo (www.questforthedragonlords.de.vu)
37. Aus was ist denn das Trinkhorn gemacht? vielen Dank Daniel von Erggo (www.questforthedragonlords.de.vu)
36. Jeder weiß, daß auf dem Turnier nicht in Punkten sondern in "Okuli" gezählt wird. Kürzlich wurden wir gefragt, was das denn mit dem ganzen "Brokkoli" solle  

 

35. Ein Blick aufs Zelt und dann die Frage: Und was macht ihr wenns regnet? Vielen Dank an Graf Hugo von Montfort-Tettnang
(Jürgen Koch) aus dem wilden Süden, vom Bodensee
34. Und wo geht ihr aufs Klo? Vielen Dank an Graf Hugo von Montfort-Tettnang
(Jürgen Koch) aus dem wilden Süden, vom Bodensee
33. Frage: Habt ihr hinter dem Vorhang das Klo? (der Junge deutete auf Abtrennung, hinter der
wir unser Geschirr und unseren Vorrat verbergen)
Vielen Dank an Graf Hugo von Montfort-Tettnang
(Jürgen Koch) aus dem wilden Süden, vom Bodensee
32. Frage: Wo habt ihr all diese Felle her? Die stehen doch alle unter Naturschutz! Vielen Dank an Graf Hugo von Montfort-Tettnang
(Jürgen Koch) aus dem wilden Süden, vom Bodensee
31. Frage: Das sieht ja kuschelig aus. Kann man das mal für eine Nacht mieten? Vielen Dank an Graf Hugo von Montfort-Tettnang
(Jürgen Koch) aus dem wilden Süden, vom Bodensee
30. Frage: Schlaft ihr in den Zelten?
Antwort: Ja, natürlich.
Frage: Auch nachts?
Antwort: Eher selten.
Vielen Dank an Graf Hugo von Montfort-Tettnang
(Jürgen Koch) aus dem wilden Süden, vom Bodensee
29.
Eine Gruppe von Teilnehmern verschiedener Lager aus nördlichen Gefilden (Oldenburg, Rastede) unterhält sich auf Platt über Waffen, Frauen und die letzen Einfälle der Wikinger.
Ein älteres Ehepaar mit etwa fünfzehnjähriger Enkelin kommt vorbei. Die Enkelin fragt die Oma. Verstehst du, was die reden? - Nee, so gut ist mein Englisch auch nicht.
Vielen Dank Sionnach
28. Beim Brettchenweben: "Guck mal, Webstühle für Behinderte" überlassen von den Hardenberger Fuhrmannsleuten, vielen Dank
27. Beim Einschlagen eines Pfostens mit einem Holhammer sagt ein Vater zu seinem Kind: "Guck mal, die schlagen mit einem richtigen Holzhammer. Im Mittelalter kannte man ja noch kein Eisen:" überlassen von den Hardenberger Fuhrmannsleuten, vielen Dank
26. Ein Vater mit zwei kleinen Kindern auf ein Feuer zeigend:
"Denkt dran, das ist alles nicht echt und nur gespielt. Im Mittelalter gabs nämlich noch gar kein Holz."
So geschehen auf dem Heider Marktfrieden 2002. Vielen Dank Arne Focke Geschäftsführer Historische Hand- und Hausarbeitstechnik Arne Paysen
25. Hallo !
Einen der besten Badezuberfragen die mir bis jetzt gestellt wurde, und zwar mehr
als einmal, ist :
IST DA WASSER DRIN ????
Hat bestimmt schon jeder der in einem Zuber sitzt schon mal gehört :
Beliebte Antworten :
- Nein das ist Bier ( wenn das Wasser schäumt )
- Nein das ist Wein oder ähnliches
Vielen Dank an Dorian
von der Gruppe das NibelungThorpe
 www.nibelungenthorpe.de
24. Gibt´s hier auch Indianer? ein kleiner Junge auf einer mittelalterlichen Werbeveranstaltung in Kamp-Lintfort. (OK der interessiert sich OFFENSICHTLICH nicht für Ritter)
23. Dieses Jahr in Freienfels. Meine Tochter geht wie üblich barfuss. Bleibt eine Familie staunend stehen, und der Kleine meint: Guck mal, Papa, die hat Füsse!
eingeschickt von
Gervase (Nibelung-Thorpe, Worms), Vielen Dank
22. MA-Fest in Herberstein/Österreich:
Frage einer Frau an ihren Mann beim Anblick einiger unserer Ritter: "Wieso san denn de sooo schiach?" (Hochdeutsch: "Wieso sind denn die so häßlich?")
Antwort des Mannes: "Jo, des wor hoit friaha so." ("Ja, das war halt früher so.")
Na gut, wir gehören wohl nicht zu den Hübschesten;->
Vielen Dank an Wolfgang Putz
21.Wir haben unsere Jurte am Wegesrand aufgebaut. Da kommt einer und meint:" Sieh mal Frau, die haben auch ein Kino!" eingeschickt von Euer Johann zu Jaberg
freie Söldnergruppe "Die Schwerter vom Pfrimmthal"
www.putzigesoeldner.de <http://www.putzigesoeldner.de>
Vielen Dank
20. Eine Frau steht mit Ihrem Mann vor unserem Söldnerlager voll mit wild aussehenden Wickingern, Schotten und anderen schwer bewaffneten Söldnern und meint zu Ihm: "Schau nur! Sind die nicht Putzig?"
Man hat ja schon vieles zu uns gesagt: "Abschaum, Räuber, Mörder und Frauenschänder" aber PUTZIG?
eingeschickt von Euer Johann zu Jaberg
freie Söldnergruppe "Die Schwerter vom Pfrimmthal"
www.putzigesoeldner.de <http://www.putzigesoeldner.de>
Vielen Dank
19. Opa zu seinem Enkel: Guck mal da mein Junge, da haben die Ritter früher
ihre Suppe drin gekocht. Antwort des "Ritters": Nein mein Herr, das ist ein Helm! Opa: Lass dir nix erzählen, das ist ein mittelalterlicher Suppentopf
eingeschickt von David Philippi, vielen Dank
18. Guck mal da, ein echter Römer! (Die Frau zeigt auf einen voll
ausgerüsteten Wickinger!)
eingeschickt von David Philippi, vielen Dank
17. und die Frage, ob sich 2 Menschen in ein Pferdekostüm verstecken eingeschickt von Martin von Anam Cara Corvi
16. Sind da Batterien in den Schwertern wegen den Funken? eingeschickt von Martin von Anam Cara Corvi
15. Habt ihr denn gar keine Fernseher in denn zelten? Was macht man denn da so abends? Besorgte Touristin, nach Blick in ein Zelt,
Danke Patrick von anam cara corvi
14. Kannten die im Mittelalter auch schon das Rad? Danke Susi
13. Und der Beutelbinder bindet Beutel Touri erklärt den Kindern, was die Ritter tun, wenn sie nicht grad kämpfen und zeigt auf einen "beutelbindenen Beutelbinder mit seinem Beutel"
12. Ist das Kind echt, können Sie machen, daß sich das bewegt? Wir unterstellen einmal, daß diese Frage NICHT ernst gemeint gewesen ist. Und wenn doch, muss der Met gut gewesen sein!
11. Kann ich in das Zelt rein? Ist nur dann lustig, wenn die Touris bereits mitten drin stehen und sich dann der Bewohner nähert.
10. Kuck ma, der hat n T-Shirt aus Metall Dieser Spruch sei dem begeisterten Knirps, der auf einen Recken im Kettenhemd zeigt wohl noch verziehen, aber drollig.
9. Badet ihr da? Der Touri der diese Frage stellte wäre beinahe in den Badezube hineingefallen, so nah stand er bereits dran.
8. Das is´ ´ne Armbrust. Kann man damit auch schießen? Erst mal Gratulation zu der Auffassungsgabe. Die Frage hätte sich wohl erübrigt.
7. Haben Sie auch noch ein normales Leben? Ja sind wir denn sooo unnormal?
6. Kämpft ihr gerade? Frage eines sehr aufmerksamen Touris mitten während einer Kampfvorführung so nah an die Kämpfenden wie möglich
5. Wohnt ihr in dem Zelt? Diese Frage, anders formuliert hat wohl jeder in der Szene schon einmal gehört!
4. Sind die Handschuhe original? Antwort: "Ja besonders das Leder innendrin"
3. Kannten die im Mittelalter auch schon Vollmilch? Besucherin zeigte auf einen Becher Vollmilch)
2. Ist das Feuer echt?
1. Wie nennt man dieses Horn? (zeigte auf ein Trinkhorn und gab sich mit der Antwort "Horn" nicht so recht zufrieden. Erst bei der Antwort "meins heißt Walter" zeigte sich die Besucherin zufrieden)

Die bisher beste Frage:
Warum macht ihr das eigentlich?

eingeschickt von Martin von Anam Cara Corvi

Also Leute, wenn ihr die Sprüche OK findet und weitere sehen wollt: wir veröffentlichen alles, was wir behalten können. Vielleicht habt ihr ja auch noch den einen oder anderen